Luxese

Immer wieder steht der Mensch staunend vor dem Innovationstempo der Fachwelt, vor allem, was Begriffe anlangt. Im Horizont, Fachblatt für Medien, Werbung etc., stand kürzlich eine Tabelle, die "Werte und Konsumverhalten" der Leserinnen verschiedener Frauenzeitschriften verglich. Die Fragestellung dabei: Woran orientiert sich die typische Nutzerin einer bestimmten Zeitschrift beim Einkauf – nach "Preis", "Launen", "Gefühl", "Genuß", "Qualität", "Luxus" oder gar nach "Luxese"? Tja. Luxese? Ein kapitaler Druckfehler. Nein? Luxese. Luxese. Klingt wie eine Krankheit. Sicher erblich. Schlimmes Siechtum. Lange Agonie. Kommt vielleicht von Luxation? Luxese – Knöchelwucherung. Schrecklich. Steht nirgendwo. Ja, Horizont nochamaleini, soll man denn hier alles kennen? Jeden neuen Fachbegriff schon auf der Pfanne haben? Aah, hier! "Die als Luxese definierte Konsum-Option unterscheidet sich vom Luxuskonsum vor allem durch das Fehlen äußerer Indizien und damit durch ein gewisses Understatement. Statements, die Luxese belegen, sind Aussagen wie "Mir ist es unangenehm zu zeigen, wieviel etwas gekostet hat‘. Regional gesehen sind ‚Luxese-Hochburgen‘ Frankfurt und München, auf größte Ablehnung stößt diese Option in Hannover." Luxese. Luxus und Askese. Super. Morgen im Luxese-Laden: "Ich suche einen Pelz, der nicht wie ein Pelz aussieht, und will ihn auch gar nicht anziehen. Haben Sie was in der Richtung?"

Von Baum zu Baum

Es gibt Stadtverwaltungen, die denken einfach weiter. Frankfurt am Main etwa. Dort ist man unterwegs in die Zukunft – mittels eines Wassertankwagens namens "Multirain 2". Über seine Erprobung berichtet die Frankfurter Rundschau: "Größter Pluspunkt des Fahrzeuges: Ein einziger Fahrer kann den Wasserschlauch, der mitsamt einer Videokamera an einem Teleskoparm montiert ist, vom Führerhaus direkt zum Baum ausfahren lassen." Von der elektronischen Protokollierung und der Satellitenpeilung ganz zu schweigen. Wie umständlich dagegen das bisherige Verfahren, bei dem "zwei städtische Angestellte mit einem Wagen unterwegs" waren, "wobei einer immer aussteigen und den Schlauch von Baum zu Baum" bringen mußte. Es gibt nur ein Problem: Die Video-Computer-Gießkanne kostet fünfmal soviel wie die alten Fahrzeuge. Aber vielleicht läßt sie sich ja als Videospiel vermarkten: "Super Rainman III".