Flüchtlingsmode

Die Welt ist von ihrer ganzen Tendenz her fremd und kalt – besonders für die, welche an Weihnachten den Baum und die Geschenke entbehren müssen. Wir ahnen, daß das viele sind. Wie viele mindestens, teilt das UN-Hochkommissariat für Flüchtlingsangelegenheiten (UNHCR) mit: neunzehn Millionen. Sie irren herum – kein Heim, kein Baum. Doch heute, in letzter Minute, kommt die Botschaft: Es wird für sie diesmal wenigstens Geschenke geben.

Die Rede ist von einem Artikel, den man sich feiner, exklusiver, bezaubernder, ja, und auch wärmer kaum zu denken wagt. Halstücher für die Damen, desgleichen für die Herren, graziös Geschlungenes aus Seide. Der Designer: Armani. Es ist, natürlich, die schöne Idee einer wunderschönen Frau. "Giorgio Armani wurde auf den Vorschlag der UNHCR-Sonderbotschafterin Sofia Loren für dieses Vorhaben auserwählt", meldet das Telefax der Meister Public Relations Group in München.

Wir sehen sie vor uns. Neunzehn Millionen Hälse, drum herum: Armani. Überall, in 110 Ländern, "einschließlich Somalia und Exjugoslawien", diese Menschen, denen alles genommen wurde und die jetzt das haben, um das sie alle beneiden: Armani. Mit anderen Worten, ein Signal, "in den Farben rot und blau gehalten", darauf das UNHCR-Logo. Wann es losgeht? Und wo? "Krawatte und Halstuch", lesen wir, "werden im UNHCR-Geschäft verkauft. Die Erlöse werden für die Unterstützung der Flüchtlingsarbeit verwendet werden."

Ach so.

Baumnahrung

Nach der Meldung für Leute ohne Weihnachtsbaum nun die für Leute mit. "Du grünst nicht nur zur Sommerzeit ..." ist eine bekannte Melodie, die doch einiges verschweigt: das Nadeln beispielsweise. Eine Plage. Die frohe Botschaft kommt diesmal aus der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau in Kassel. Dort wurde "in mehrjährigen Testreihen" herausgefunden: "Weihnachtsbäume bleiben in Leitungswasser am längsten frisch und grün." Kommt, singt und lacht: "Eine trockene Aufstellung der Christbäume dagegen führte am ehesten zu braunen und abfallenden Nadeln." Wie bitte? Forscher lachen nicht? Na dann: Frohes Fest.