Massensterben der Insekten

Vor 250 Millionen Jahren, am Übergang vom Perm- zum Trias-Zeitalter, erlebte die Erde das schwerste bisher bekannte Artensterben. Sogar die widerstandsfähigen Insekten wurden dabei in großen Mengen hin weggerafft (Science, Band 262, Seite 1370). Ursache der Katastrophe wären nach Meinung vieler Geologen Vulkanausbrüche und Erdverschiebungen. Etwa eine Million Jahre lang spieen damals Vulkane gigantische Lavamassen aus und überzogen ganz Sibirien und Indien mit der glühenden Flut. Dieses ausgeprägteste Vulkanereignis der Erdgeschichte, so vermuten die Forscher, hatte drastische Auswirkungen auf das Klima – nur weiß niemand genau, welche: So könnte zum Beispiel die Asche dieser Eruptionen das Klima gekühlt, freiwerdendes Schwefeldioxid die Ozeane übersäuert oder in die Luft geblasenes Kohlendioxid einen Treibhauseffekt ausgelöst haben. Eine weitere These lautet, daß durch die Bewegung der Kontinente der Meeresspiegel in wenigen Jahrtausenden um viele Meter anstieg, was ebenfalls das Klima veränderte. Wie auch immer: Für die Tiere wurden die Lebensbedingungen jedenfalls zu ungemütlich.

Revolution dank Komet

Der englische Astrophysiker Victor Clube kennt offenbar seinen Shakespeare: "Kometen sieht man nicht, wenn Bettler sterben", dichtete dieser in "Julius Cäsar", "der Himmel selbst flammt Fürsten-Tod herab." Ganz ähnlich deutet auch Clube das Himmelsgeschehen: Vor etwa 5000 Jahren sei nämlich ein gewaltiger Komet zerplatzt, berichtet er in der ersten Dezember-Ausgabe der Zeitschrift Space News, und dessen Trümmer gerieten nun alle 400 bis 500 Jahre in Erdnähe – mit verheerenden Folgen. Dem geplatzten Schweifstern lastet der Oxforder Wissenschaftler nicht nur den Untergang des Römischen Reiches, sondern auch den Beginn des finsteren Mittelalters, die Kreuzzüge, die Französische Revolution und andere historische Kleinigkeiten an. Zwar stimmt der Zerfall des Sowjetreiches ebenso wie die deutsche Wiedervereinigung nicht ganz mit dem Kometen-Fahrplan überein. Doch zum Glück tauchte 1986 der Halleysche Komet auf und half seinem fragmentarisierten Kollegen damit aus der Patsche. Wenn die Politiker nur immer wüßten, welche Kräfte die Welt bewegen.