Oregon - schon der Klang des Namens ist die Geschichte dieses Bilderbuches. Wer einmal vom Mondlicht in Vermont gehört hat oder von einem verregneten Tag in Georgia, der versteht den Zauber dieser Wörter, die nur so tun, als seien sie Namen amerikanischer Bundesstaaten. Sachsen, Bayern, Holstein - wo soll da Sehnsucht entstehen? Aber Oregon!

So heißt auch der riesige Bär, der im STARZirkus jeden Abend auf einem Fahrrad in der Manege kreist, Oregon. Und der Clown, der ihn nach der Vorstellung in den Käfig zurückführt, wird nur Duke genannt. Namen als klingende Zeichen: Das Märchen setzt ein "Oregon begann zu sprechen und sagte zu mir: Duke, bring mich in den großen Wald. Bring mich in das Land, das so heißt wie ich. Bring mich nach Oregon "

Sie machen sich auf den Weg, auf eine große poetische Reise quer durch die USA, durch Bilder voller Farben. Das dreckige Rot und verwaschene Schwarz der Stadt, das Braunweiß des Himmels, das Orangegelb der Scheinwerfer und dazwischen der Clown und der Bär, an Straßenrändern, in Motels, in Zügen, wie sie in blaue Busse einsteigen, im roten Lkw sitzen, den Daumen hochhalten.

Der Text von Rascal und die Gemälde von Louis Jöos - dieses Bilderbuch erzählt nicht von Gefahren, die zu überwinden, und Abenteuern, die zu bestehen sind, von der Grausamkeit des Zirkus oder der Schönheit der Natur.

Ganz selbstverständlich bewegen sich Oregon und Duke durch die Landschaft, so zwingend natürlich, wie es nur Poesie möglich macht, ohne sich um irgendwelche Unwahrscheinlichkeiten zu kümmern, die ohnehin am Straßenrand zurückbleiben "Oregons Reise" wird so zum Roadmovie, zu einem Bilderbuch, in das man einsteigen kann, durch dessen Seiten man die vorbeiziehenden Landschaften betrachtet. Manchmal fehlt nur noch die Musik.

Einmal - irgendwo in Iowa - fragt der schwarze Lastwagenfahrer Spike den weißgeschminkten Duke: "Warum trägst du noch immer deine rote Clownsnase? Du bist doch gar nicht mehr im Zirkus Und Duke antwortet: "Das Clownsgesicht gehört zu mir. Weißt du, man hats nicht leicht, wenn man so klein ist wie ein Zwerg Und endlich nähern sich die Bilder Oregon, dort wo der Bär seine Heimat und der Clown sich selbst findet. Die rote Nase liegt im Schnee, den Clown sieht man nur von hinten. Die Musik verklingt. Übertragen von Willi Fährmann; Benziger Edition im Arena Verlag, Würzburg 1994; 38 S, 28- DM