Von Christoph Dieckmann

Berlin

Prost, Kamerad, jetzt feiern wir. Stolpe frei! Die ärgern uns nicht mehr, der Gauck, die Bohley mit ihrer selbstgestrickten Opfer-Masche, der Mertes, dieser Bayern-Skin. Hätt’ er mal seinen Streiblstoibers was von Rücktritt flüstern sollen, der feige Hund. Was einen am meisten ankotzt bei den Westlern, das ist der grauenhafte Zynismus, diese doppelte Moral.

Und daß die gar nicht wissen, was in der DDR wirklich gelaufen ist!

Und daß alles Mist gewesen sein soll. Aber die Errungenschaften waren gut. Klar gab’s Spinner: Erich, Margot, Mielke. Und diese Typen von der Opposition.

Jetzt wollen die drüben auch noch unsere Erinnerung platt machen, da sagt der Günter Grass immer sehr kluge Sachen drüber. Gibt ja auch vernünftige Wessis.

Wie innerlich zerrissen und zerfleischt man damals war, das kann nur die Christa Wolf ausdrücken. Unsereins kommt da gar nicht so drauf. Das ist ja auch das Tolle bei Stolpe: Egal, was er sagt – man fühlt sich immer verstanden.