Die Säfte steigen, die Blätter sprießen, wann platzen die Knospen? Im Mai, ja, da drängen sich die Dinge. Der Mai, man kann es nicht anders sagen, ist ein schöner Monat. Vielleicht der schönste von allen. Also nichts wie die Tür geöffnet und hinausgetreten in Wald und in Flur. So oder so ähnlich muß dieser Tage Knut Berggren empfunden haben, wer aber ist Knut Berggren? Nun, der Mann ist Schwede, Mittelschwede, um genau zu sein. Draußen vor der Tür der Mai und der mittelschwedische Wald, im Keller das neue Fahrrad, fünf Gänge, hinaus nur, hinaus. Einerseits. Andererseits: Natürlich tut man das nicht. Oft genug doch ist es an dieser Stelle zur Sprache gekommen. Mit dem Fahrrad durch den Wald? Und die armen Tiere? Und die rüstigen Rentner am Wegesrand? Wer denkt an sie? Um ihretwegen haben wir in der Vergangenheit immer wieder den Spazierstock gehoben. Müssen alle springen, nur weil es nun Mai ist und Knut Berggren kommt mit seinem fünften Gang? Dieser alte Streit. Diese Mißgunst. Füße gegen Pedale. Wie unüberbrückbar schienen die Standpunkte stets. Seit Mai, seit Mittelschweden, ist dies anders. Denn als Knut B. von seinem Ausflug zurückkam, sagte er dies: "Hätte ich nicht mein neues Fahrrad mit fünf Gängen gehabt, wäre ich nie und nimmer entkommen." Was war passiert? Irgendwo unterwegs im Wald, hier drei Braunbären, Mutterbär und Kinderbären, dort Knut B. "Obwohl er schon im dritten Gang gewesen sei", so dpa, "sei das Tier ihm bei der wilden Jagd bedrohlich näher gekommen. Nun nutzte der Verfolgte die erweiterten Schaltmöglichkeiten seines neuen Rades, ging in den fünften Gang..." Wie es heißt, gab sich die Bärin alsbald geschlagen "und drehte ab". Glücklicher Knut, aber es ist ja auch Mai.

Natürlich kann ein ordentliches Fahrrad weit mehr, als in Mittelschweden Luft zwischen Mensch und verfolgende Braunbärmütter zu bringen. Wie einer erfreulich unbekümmerten Publikation namens Fit for Fun zu entnehmen ist, ist der Sattel auch sonst kein schlechter Platz, egal ob für Fahrer oder Fahrerin. "Welche Sportart hat den höchsten Sexquotienten?" lautet eine Frage, die das Blatt in seiner Mai-Nummer in das Zentrum der Betrachtung rückt. Und die Antwort? Nun, die kennt nur der sogenannte "Sportler-Sexquotient" (SQ). Hinweis für alle, die nicht ständig mit ihm hantieren; Eine ganz wesentliche Rolle fällt dabei unter anderem zu: der sexuellen Aufgeschlossenheit, der Potenz, der Appetenz [lat.; die: a) ungerichtete, suchende Aktivität; b) das Begehren, das Sexualverlangen] sowie der Orgasmusfähigkeit. Fahrradfahrer wissen es natürlich, die anderen ahnen es, spätestens nach diesem Mai: Fahrradfahren ist nicht gerade Spitze (Aerobic, Schwimmen, Gymnastik), aber es kommt schon ziemlich oben. SOmäßig knapp 140, Fußball 107. kein Sport 94,

Mit der Liebe spielt man nicht. Am 5. Mai meldet dpa, daß ein 28 Jahre alter Kölner für dreieinhalb Jahre hinter Gitter müsse. Er habe seine frappierende Ähnlichkeit mit dem Münchner Fußballspieler Lothar Matthäus zu diversen Betrügereien ausgenutzt. Der falsche Matthäus hatte in Diskotheken und Kneipen im Rheinland mit mehreren Frauen angebandelt. Obwohl er nach gewisser Zeit stets gestand, nicht der berühmte Nationalspieler zu sein, glaubten die Frauen dennoch an eine gemeinsame Zukunft mit dem schönen Lothar. Ja, mal

Ein Nachtrag: Einzelne Köpfe des zur Zeit sich im Angebot befindenden Kohlrabis wiesen zum Teil starke Geruchs- und Geschmacksabweichungen auf. teilt die Landesregierung Schleswig-Holstein mit. Die als "chemisch", "phenolisch" oder "wie Mottenkugeln" beschriebenen Abweichungen "sind bereits nach dem Zerkleinern der Kohlrabis feststellbar und treten mit besonderer Intensität beim Erwärmen oder Erhitzen auf". Doch keine Sorge. "Die bisherigen Erkenntnisse aus den noch nicht abgeschlossenen Untersuchungen haben allerdings keine Anhaltspunkte für das eventuelle Vorhandensein gesundheitsbedenklicher Stoffe ergeben." Dies teilte Umweltministerin Edda Müller bereits am 22. April mit. Und wir haben ja Mai.