Drei Viertel aller Deutschen, die in Dänemark ihren Urlaub verbringen, mieten als Domizil eines von rund 40 000 Ferienhäusern. Ein Preisvergleich macht Mühe, doch damit kann man einige hundert Mark sparen.

Nach Auskunft der dänischen Tourismuszentrale in Hamburg wurden im vergangenen Jahr knapp zwanzig Millionen Übernachtungen von Deutschen in Ferienhäusern gezählt. Die beliebtesten Gebiete liegen an der Nordseeküste nördlich von Esbjerg, an der Jammerbucht, fast an der Nordspitze Jütlands, sowie auf der Ostseeinsel Bornholm.

Besonders in der nur sechswöchigen Hochsaison, die in diesem Jahr vom 9. Juli bis zum 20. August dauert, werden dort für durchschnittlich ausgestattete Häuser Wochenmieten von über 1500 Mark verlangt. Dazu addieren sich stattliche Nebenkosten für die Elektroheizung und die Endreinigung. Trotz der happigen Preise erfreuen sich dänische Ferienhäuser starker Nachfrage. Durch die drastische Verbilligung des Benzins, günstige Wechselkurse und niedrige Inflationsraten kommen Deutsche beim Nachbarn im Norden heute vergleichsweise billiger weg als noch vor zehn Jahren.

Mit 11 000 Ferienhäusern in einem knapp tausend Seiten dicken Katalog bietet die Firma DanCenter die größte Auswahl. Alle Objekte der großen Agenturen, zu denen auch Novasol und Dansommer gehören, lassen sich auch in deutschen Reisebüros buchen. Daneben bringen viele örtliche Vermieter deutschsprachige Kataloge heraus und verfügen über sehr gut Deutsch sprechendes Personal. Beispielsweise fungiert die Tourist-Information in zwölf dänischen Ferienhausgebieten auch als Vermieter und hat sich zum Urlaubsring Dänemark zusammengeschlossen.

Diese Angebote kann man nicht im Reisebüro buchen, sondern zumeist nur direkt in Dänemark. Doch wer den Umweg nicht scheut, spart oft mehr als nur die Reisebüroprovision. Adressen vermittelt das Dänische Fremdenverkehrsbüro (Glockengießerwall 2, 20095 Hamburg, Telephon 040/32 78 03.

Zunehmend werden in Dänemark auch neue Häuser mit Wohnflächen von über 150 Quadratmetern mit Hallenschwimmbad, Sauna und Solarium angeboten. Hier können die Preisunterschiede besonders eklatant sein: So verlangt Dan-Center (Spitaler Str. 16, 20095 Hamburg, Tel. 040/32 27 81) für ein Luxushaus mit zwölf Betten in Vester Husby im Juli eine Wochenmiete von 3795 Mark, während ein örtlicher Anbieter (Feriehusudlejning Rasmussen, Bredgade 11, DK-6990 Ulfborg, Telephon 0045-97/4912 77) ein nahezu identisches Haus in der Nachbarschaft tausend Mark billiger anbietet.

Olaf Krohn