Nur noch Böswillige können behaupten, die Bonner Koalition tue nichts gegen die Arbeitslosigkeit. Geradezu in einem Geniestreich haben die Koalitionäre ein gigantisches Beschäftigungsprogramm in Gang gesetzt – unter dem Namen "Entschädigungs- und Ausgleichsgesetz". Mit ausgetüftelter Rechtstechnik hat die Regierung die Entschädigung für enteignete Eigentümer ostdeutscher Immobilien derart kompliziert, daß nicht nur Juristen auf Jahre ausgelastet werden. Wegen der schwierigen Berechnungen, der unvermeidlichen Papierflut, der Aktenberge, der Konferenzen und Besprechungen an vielen Orten wirken die Beschäftigungsimpulse auf viele Branchen: die Computerindustrie, die Papierhersteller und Produzenten von Aktenordnern, das Verkehrswesen bis hin zum Gastgewerbe. Angesichts solch segensreicher Folgen kann nur ein Verleumder sein, der das Gesetz ein Investitionshemmnis für Ostdeutschland nennt. whz