Wirtschaftsbuch

Nach dem Ende des Kalten Krieges war das Urteil einhellig: Sieg des Kapitalismus an allen Fronten. Die Marktwirtschaft habe ihren Widerpart, die Planwirtschaft, ein für allemal aus dem historischen Rennen geworfen.

Das euphorische Fazit stellt sich mehr und mehr als voreilig heraus. Zwar war die Niederlage des Kommunismus nahezu total. Aber gleichzeitig, Ironie der Geschichte, konfrontieren neue Bedrohungen den siegreichen Kontrahenten: Die Arbeitslosigkeit steigt mit jedem Konjunkturzyklus weiter; internationale Konkurrenz bedroht den Lebensstandard der Menschen in den Industrienationen; Umweltverschmutzung und Bevölkerungswachstum werden zu existentiellen Problemen. Der historische Sieg schmeckt reichlich bitter.

In dieser Situation erkundet der bekannte New Yorker Ökonom Robert Heilbroner die Chancen und Risiken des Kapitalismus im nächsten Jahrhundert:

  • Robert Heilbroner:

Kapitalismus im 21. Jahrhundert

Hanser Verlag, München/Wien 1994; 160 S., 28,– DM