Politik

Zeitspiegel

Blütenweiß gewandet und auch im Gesicht dem Papst zum Verwechseln ähnlich, trat Alois Stöger, Großprior des umstrittenen „Ritterordens vom heiligen Grab zu Jerusalem" (vgl. Z£7T Dossier Nr.

+ Weitere Artikel anzeigen

Wirtschaft

Nahverkehr: Unsozial

Wenn die Fahrkarten für Busse und Bahnen im Nahverkehr mal wieder teurer werden, dann regt sich der Volkszorn. Niemand läßt sich gern die Mobilität beschneiden.

Druckerstreik: Unklug

Allmählich gehört sie zum vertrauten Erscheinungsbild der deutschen Zeitungen, die Bitte an die Leser um Verständnis für Verzögerungen, die sich aus dem Druckerstreik ergeben.

Freie Fahrt für Daten

Kaum eine Branche wird in den nächsten Jahren so schnell wachsen wie die Informationsindustrie.

Zeitliches aus Brüssel: Wählen ohne Wahl

Der Europa Wähler vor der Urne ratlos. Da hat er (oder sie) sich entschlossen, das Europäische Parlament für wichtig zu halten und sich an der Wahl der Abgeordneten zu beteiligen.

+ Weitere Artikel anzeigen

Wissen

+ Weitere Artikel anzeigen

Feuilleton

Kunst der Unterscheidung

Noch einmal: Keiner stiftet zum Sturm auf den Kunsttempel an. Keiner wünscht Bilder in die Dunkelhaft.

Clever

Die Nacht ist aus schwarzem Lack, der Schnee fällt wie Styropor, und die Wolkenkratzer kennen keinen Himmel. Langsam schwebt die Kamera auf ein New York zu, das offenbar nicht von dieser Welt ist.

DAS LETZTE

Es ist nun an der Zeit, das endgültige Haß- und Vernichtungsstück gegen die FDP und die Lemuren Gesi

+ Weitere Artikel anzeigen

DIE ZEIT

Gefoltert

Woche für Woche werden kurdische Asylbewerber in die Türkei abgeschoben. Folter droht niemandem, versichert die Bundesregierung im Stil einer Gebetsmühle.

Heikle Visite

Die Welt gedenkt der Opfer, die der Krieggegen Nationalsozialismus und Faschismus forderte – und Italiens erste Regierung, die sich auch auf Neofaschisten stützt, zeigt sich auf dem diplomatischen Parkett.

Worte der Woche

„So, wie der tödliche Absturz Otto Lilienthals nicht das Ende der Fliegerei, sondern der Anfang einer neuen Ära der Luftfahrt gewesen ist, so könnte das Ende des real existierenden Sozialismus in Europa auch der Beginn eines neuen Weges zu seiner fundierten Verwirklichung sein.

Wo das Geld lacht

Kurz vor Mitternacht scheint die Sonne noch fast so hell wie am Tage. Eine Stunde später setzt dicker Schneefall ein: doppelt „weiße Nächte“ neunzig Kilometer nördlich vom Polarkreis.

Wolfgang Ebert: Streng nach Vorschrift

Durch das Überhandnehmen ausländerunfreundlicher Aktionen, besonders im mitteldeutschen Raum, sind die Skinheads zu einer ernsten Gefahr für das deutsche Ansehen im Ausland geworden.

Test in der Provinz

Es wird schwer sein, am Sonntag abend den Überblick zu behalten. Die Computer der Fernsehanstalten werden nicht nur pausenlos Hochrechnungen der Europawahlen ausspucken, sondern auch die Ergebnisse von gleich sieben Kommunalwahlen: Knapp zwanzig Millionen Bundesbürger sollen Hunderte Landräte, Tausende Bürgermeister, Kreistagsabgeordnete, Gemeindevertreter wählen.

Nach dem Parteitag der FDP: Treue ewiglich

Sensation!" titelte die taz ironisch, "die FDP will die Koalition mit der CDU fortsetzen!" In einer Schlagzeile hat man da den definitiven Kommentar zu dem Beschluß der Freidemokraten, dem fast der gesamte Parteitag in Rostock lemmingenhaft folgte.

Bonner Bühne: Das Undenkbare denken

Wer von Fingerspitzengefühl spricht, kann von Volker Rühe nicht schweigen. Es fing alles schon damit an, wie der Verteidigungsminister mit Getöse – als stünde die Bundeswehr bruchlos in der Widerstandstradition – seinen Berliner Dienstsitz ausgerechnet im Bendlerblock am Landwehrkanal bezog.

Von Herzen geben

An Chirurgenhänden klebt Goldstaub. Ein Segeltörn mit Kollegen in der Karibik, ein Wochenende mit der Liebsten in Paris, ein zum Urlaub verlängerter Kongreß in Amerika – das sind die kleinen Liebesgaben der High-Tech-Unternehmen an die High-Society der deutschen Heilkunst.

Sozialdemokratischer Neubeginn in der DDR 1989: Radikaler Affront

In diesem umfangreichen Paperback kommen Vertreter der Gründergeneration der Sozialdemokratie in der DDR zu Wort. Im Zentrum des interessanten Oral-History-Projekts stehen vor allem jene Zeitzeugen, die an den theoretischpolitischen Vorarbeiten und organisatorischen Planungen der Gründungsversammlung im märkischen Dörfchen Schwante im Oktober 1989 beteiligt gewesen sind.

BUCH IM GESPRÄCH: Diagnose ohne Therapie

Dieses Buch ist eine große Enttäuschung. Da schreibt einer, von dem man ein klares Wort gewohnt ist, der das politische Geschäft als Exminister in- und auswendig kennt, der mit der Brüsseler Kommission vertraut ist, der auch als Hochschullehrer Erfahrung gesammelt hat – und dann kommt ein Werk ohne Konturen heraus, ohne einen originellen Ansatz, ohne klare Meinung und voller sprachlicher Schlampereien und Gedankensprünge.

Teilen ohne Vorteil

Alle reden von Teilzeitarbeit. Bundeskanzler Helmut Kohl tut es - er verlangt „mehr Phantasie" in der Gestaltung der Arbeitszeit. Die SPD tut es und propagiert eine „Teilzeitoffensive".

Waschmittel: Unsauber

Zeige mir deine Boxershorts, und ich sage dir, womit du wäschst. Ein Witz? – keinesfalls. Denn Procter & Gamble, weltgrößter Hersteller von Waschmitteln (Ariel), meint die Sache todernst.

Frauenarbeit: Unverschämt

Berufstätige Frauen sind eine wahre Wachstumsbremse. Erst produzieren sie Massenarbeitslosigkeit, indem sie immer mehr Männer aus ihren Jobs verdrängen.

Ohne neue Rolle bleibt der DGB machtlos: Abstiegsgefahr

Deutlicher hätten die Gewerkschaften nicht illustrieren können, wie schwer es ihnen fällt, sich für neue Ideen und soziale Bewegungen zu öffnen: Zum ersten Mal in ihrer Geschichte wird in der kommenden Woche ein Vertreter der Grünen zu den Delegierten des DGB-Kongresses in Berlin sprechen.

Bonner Kulisse

Die deutsche Rüstungsindustrie hat es endlich geschafft: Die strikten Rüstungsexportbeschränkungen der Bundesrepublik werden teilweise aufgehoben.

Kommunen: Um Geld zu sparen, will die Stadt Passau ihre Verwaltung nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen führen: Die Amtsstube als Profitcenter

Bis vor sechs Monaten wußte niemand so genau, wieviel eine Stunde Schlagzeugunterricht an der Passauer Musikschule kostet. Nicht einmal der Stadkämmerer konnte exakt beziffern, wie tief er pro Unterrichtsstunde für Personal, Miete, Abnutzung der Räume und Instrumente, Heizung, Wasser und Strom in die Tasche greifen mußte.

Markt-Report: Trübe Stimmung

Händler und Makler auf dem Börsenparkett sind ratlos. Die Konjunktur signalisiert deutliche Zeichen einer fortschreitenden Erholung.

Manager und Märkte

Preisbindung: Musterfall CD-ROM Sponsoring: Doppelpaß mit dem Hamburger SV Comics: Letzter Kampf für Asterix

OECD: Auf der Suche nach dem künftigen Generalsekretär bahnt sich ein Streit zwischen Europa und Amerika an: Kräftig durchschütteln

Lord Nigel Lawson redet gern Tacheles. „Die Institution hat ihre Nützlichkeit verloren. Der jährliche Ministerrat ist bloß Geschwätz und kostet unnötig viel Zeit und Geld“, schrieb Englands ehemaliger Schatzkanzler in seinen Memoiren über die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Paris, deren 25 Mitgliedsländer sich diese Woche zu ihrer jährlichen Ministertagung treffen.

Tabus in Chiffren

Abschaffung des Bafög, Gehalt für Studenten, Akademikersteuer, Finanzierung der Hochschulen aus Einsparungen beim Autobahnbau in den neuen Bundesländern: Als Michael Daxner, der Präsident der Universität Oldenburg, unlängst in der ZEIT Nr.

Erforscht und erfunden

Ein Sprung in die Tiefe, und schon fühlt man sich besser. Die Euphorie, von der Bungee jumper berichten, spiegelt sich vielleicht auch im Blut wider: Erlebt man ein Glücksgefühl, steigt im Serum der Gehalt an Beta-Endorphinen, einer körpereigenen, morphinähnlichen Substanz (Neuropsychobiology 1994, 29).

Energie und Umwelt

Atommüll im Nordmeer, rücksichtslose Ausbeutung der Bodenschätze in Sibirien – die Sowjetunion war ein schlimmer Umweltsünder.

+ Weitere Artikel anzeigen