Jiddisch in Brüssel

Vom 4. bis 15. Juli bietet das Institut d’Etudes du Judaïsme in Brüssel einen Intensivkursus in jiddischer Sprache und Literatur mit internationalen Referenten. Das Institut ist der Frfeien Universität Brüssel angeschlossen (Anmeldung im Institut, Elie Hasson, Franklin Rooseveltlaan 17, B-1050 Brüssel, Tel. 650 34 60). Vom 28. bis 30. Oktober veranstaltet die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart zusammen mit der Gesellschaft zur Erforschung der Geschichte der Juden eine wissenschaftliche Studientagung über „Jüdische Gemeinden und Organisationsformen von der Antike bis zur Gegenwart“ (Anmeldung bei der Akademie, Tel. 0711/164 06).

Neuigkeiten aus Tel Aviv

Ab und zu tut es gut, in der Flut wissenschaftlichen Publikationen nicht den immer gleichen Namen zu begegnen. Auch die jüngste Ausgabe des Tel Aviv er Jahrbuchs für Deutsche Geschichte (XXII, Bleicher Verlag) mit dem Schwerpunkt „Sozial- und Begriffsgeschichte des Mittelalters“ ist dieser Tradition treu geblieben. Internationale Wissenschaftler analysieren unter anderem das unerwartet breite berufliche Spektrum der Juden im deutschen Raum und die gespaltenen Identitäten der zum Christentum konvertierten spanischen Juden im 15. Jahrhundert. Herausgeber des Jahrbuchs ist das Institut für Deutsche Geschichte der Universität Tel Aviv.