Und die Welt hebt an zu singen", singt der Dichter, "triffst du nur das Zauberwort." Das Zauberwort, das alles aufschließt, Sesam, öffne dich. Der nur ihm zugehörige Name, der jedem – jedem Ding und jedem Menschen und jeder Pflanze und jedem Tier – gegeben ist, mitgegeben wurde im Anfang der Welt.

Da liegt der feinere Witz dieser kleinen Geschichte von Rafik Schami. Der gröbere Witz ist der, daß Vater und Mutter einen Papagei kaufen, der nicht sprechen will (obwohl es der Zoohändler fest versprochen hat). Tochter Lina weiß, warum. Aber Tochter Lina hat nichts zu sagen, wenn Vater und Mutter den Papagei zum Sprechen bringen, zum Sprechen zwingen wollen.

Das verstockte Tier! Endlich gelingt Lina der treffende Zwischenruf: "Das ist kein Papagei. Das ist eine Mamagei!" Da hebt die Vogelin an zu sprechen, in mindestens dreizehn Sprachen, fließend, und von ihren Abenteuern in fernen Ländern zu erzählen und Musik zu machen und... Eine etwas feministische Pointe vielleicht, so auf den ersten Blick. Auf den zweiten aber die wahrste und schlichteste aller schlichten Wahrheiten (und gerade recht für Menschen ab drei): daß jeder einen eigenen Namen hat. Und daß wir genau darin alle gleich sind: daß jeder anders heißt und anders ist.

Na ja, so etwa. Aber so zeigefingerig geht’s hier natürlich nicht zu. Vor allem nicht in den Bildern zur Geschichte, die der Wuppertaler Graphiker Wolf Erlbruch gezeichnet hat. Der ist toll! Schon sein "Kleiner Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat" war herrlich, und auch "Das Bärenwunder", das 1993 den Deutschen Jugendliteraturpreis für das beste Bilderbuch erhielt (beide im Peter Hammer Verlag). Für den Hanser Verlag illustrierte er bereits "Die Abenteuer von Eduard Speck"; unter uns: viel besser, als es die Geschichte eigentlich verdient hat. Fabelhaft auch sein großer "Kinderzimmerkalender" (bei Hammer), um dessen Blätter streiten sich Vater und Mutter. Wenn ich nur wüßte, wie er das macht! Es ist so etwas Gebrochen-Naives, Tolpatschiges, Tapsiges, Kringeliges darin, so was Disproportioniertes, Krummes, schief Zusammengeklebtes ...

Er ist toll, der Wolf Erlbruch, toll, toll – ah, mir fehlt das Zauberwort! Benedikt Erenz

  • Rafik Schami / Wolf Enknach (Ill.):

Das ist kein Papagei!

Carl Hanser Verlag, München 1994; 27 S., 24,80 DM