Immer wenn bei der Europäischen Management- und Marketing-Agentur (EMMA) das Management der Wahlkämpfe dieses Jahres und das Marketing der Kanzlerkandidaten Helmut Kohl und Rudolf Scharping analysiert wird, sagt Direktionsassistent Dr. Günter P.: „Kohl und Scharping fehlt etwas. Was ist es nur, das beiden so völlig abgeht?“

„Ausstrahlung“, sagt Kollege L.

„Humor“, sagt der junge R.

„Wirkung auf Frauen“, sagt Kollegin S.

„Eine zündende Rhetorik“, sagt Kollege M.

„Dynamik“, sagt Kollege G.

„Alles richtig“, sagt Dr. P. „Und eine dynamisch-humorvolle Ausstrahlung samt zündender Rhetorik erwirbt man nur in den Wechselfällen der Wirtschaft. Das macht den Mann! Aber der freien Wirtschaft haben sich Kohl und Scharping nie ausgesetzt.“