Von Johannes Rau

Gedenktage sind Merkposten der historischen Überlieferung, und uns Deutschen zeigen sie auch, daß wir in einem schwierigen Vaterland leben.

Der 30. Januar 1933, der 1. September 1939 und der 8. Mai 1945: Das sind Tage, die uns zur Trauer mahnen und die uns mehr über das Scheitern als über das Gelingen von Geschichte sagen.

Und dann gibt es einen Tag wie den 9. November. Er erinnert an eine gescheiterte (1918) und an eine erfolgreiche Revolution (1989), an Hitlers Putschversuch in München und an die schreckliche Pogromnacht 1938, die Schande über Deutschland brachte. Diese vier Ereignisse machen aus einem einfachen Kalendertag ein historisches Datum. In ihm bündeln sich die Hoffnungen der Deutschen genauso wie die Irrwege, die in die Barbarei geführt haben.

Auch der 20. Juli hat mehr als ein Gesicht. Er steht in guten Geschichtsbüchern auch als der Tag, an dem 1932 das demokratische Preußen – die letzte Bastion der Republik – zerschlagen wurde. Nicht wenige, die zu den Befürwortern des „Preußenschlags“ zählten, gehörten später zu den entschiedenen Gegnern Hitlers.

Ein halbes Jahrhundert ist es her, daß Offiziere und Beamte, Arbeiterführer und Kirchenmänner gegen die nationalsozialistische Diktatur aufgestanden sind. Der 20. Juli 1944 ist so zum Sinnbild für den Widerstand gegen die Unrechtsherrschaft geworden.

Aber das Attentat steht nicht allein. Es gab nicht nur den 20. Juli, nicht nur Claus Graf Schenk von Stauffenberg und seine mutigen Freunde. Längst nicht so aufsehenerregend, aber weit stärker und von Anfang an der rücksichtslosen Verfolgung durch das Regime ausgesetzt war der Widerstand, der aus allen Teilen der Arbeiterbewegung kam. Bekannt, ja berühmt wurden der Kreisauer Kreis durch das Charisma der Persönlichkeiten, die ihn prägten; die Weiße Rose durch das Aufbegehren junger Menschen aus der katholischen Jugendbewegung „Neudeutschland“, die nicht länger in der Lüge leben wollten; und vielleicht noch die Rote Kapelle, weil sie und ihr Wollen von Anfang an die Gemüter und die Phantasie der Menschen bewegt hatten.