Achtung! Das ist die erste Kolumne, die ganz im Geiste des neuen Bundespräsidenten steht. Sie verschreibt sich nämlich, wie Roman Herzog es empfiehlt, der leisen Töne und kommt ohne „nationales Trara, Fanfaren und Tschinellen“ aus, besonders ohne „Tschinellen“, was immer das auch sein mag. Dafür läßt sie sich auf die Zeichensprache zwischen den möglichen Koalitionspartnern ein, wobei der Blickkontakt eine wesentliche Rolle spielt.

Um die Zeichen der Zeit besser zu verstehen, ließ ich mir von dem Zeichendeuter Köpchen die Zeichensprache übersetzen. „Mal ein Beispiel: Wenn Kohl bei der Begrüßung Kinkels ein Auge zukneift, dann soll das beruhigenderweise heißen: Um meine Leihstimme brauchen Sie sich am 16. Oktober keine Sorgen zu machen, lieber Klaus.“ – „Und wie zeigt Kinkel, daß er Kohls Signal nicht in den falschen Hals bekommen hat?“ – „Indem er sein rechtes Ohrläppchen zupft.“

Mir fiel spontan ein: „Kürzlich saßen die FDP-Aristokraten Lambsdorff und Solms bei McDonald’s und bissen strahlend in einen Big Mac, hatte das eine politische Bedeutung?“ – „Ja, das war der letzte Versuch der FDP, sich vom Odium der Partei der Besserverdienenden zu befreien.“

„Läßt sich auch die Fußball-WM zum Signalverkehr verwenden?“ „Durchaus. Als Kohl Scharping anrief, um das Kombinationsspiel unserer Elf gegen Belgien zu loben, war das eigentlich ein verstohlenes Koalitionsangebot, verbunden mit einer Warnung vor der Waigelschen Abseitsfalle.“

„Was versteht man eigentlich unter ,Blinzwi‘?“ – „,Blinzwi’ ist eine Sondereinheit der Union, die den Blinzel- und Zwinkerkontakt der SPD mit den Grünen und der PDS rund um die Uhr überwacht.“ – „Wie redet sich die SPD heraus, wenn sie beim Blickkontakt mit den roten Socken ertappt wird?“ – „Sie sei auf einem Auge farbenblind, auf dem anderen stark kurzsichtig.“

„Was signalisieren uns eigentlich die vielen PDS-Stimmen?“ – „Sie sind ein Zeichen dafür, daß unsere Neubürger die Demokratie schlichtweg mißverstanden haben und wesentlichen Nachhilfeunterricht benötigen.“ – „Woran kann unsereiner so einen PDSler auf der Stelle erkennen?“ – „An seiner Duftmarke: dem Lysolgeruch.“

Das würde ich auch noch gern wissen: „Mal angenommen, es genügt nicht, wenn die SPD der PDS täglich die kalte Schulter zeigt, um das Volksfront-Trommelfeuer der Union zu stoppen – was bleibt ihr dann?“ – „Der Effenberg-Gruß.“