Einige in- und ausländische Flugstrecken, auf denen gewöhnlich Geschäftsreisende unterwegs sind, werden in der Urlaubszeit zu Schleuderpreisen angeboten.

So verkauft die Deutsche BA bis Ende August Flüge von Düsseldorf, Köln, Stuttgart und München jeweils nach Berlin und zurück für 180 Mark. Damit ist die Tochtergesellschaft von British Airways auf diesen Strecken billiger als der Sparpreis der Deutschen Bahn. Zwei Einschränkungen muß der Reisende allerdings in Kauf nehmen Zwischen Hin- und Rückflug müssen zwei Nächte liegen. Außerdem können die Tickets weder umgebucht noch storniert werden.

Lufthansa fliegt auf sechs inländischen Routen seit dem 1. Juli zum Sonderpreis von 99 Mark für den einfachen Weg. Die deutsche Gesellschaft versteht diesen Billigtarif als Appetitanreger für das neue Tarifsystem, das am 1. September in Kraft treten wird. Diese Tickets müssen mindestens zwei Wochen im voraus gebucht werden und gelten von München aus nach Düsseldorf, Köln und Hamburg sowie von Berlin aus nach Köln, Düsseldorf und München. Das Sonderangebot gilt nicht bei besonders stark gefragten Abflugzeiten.

Hin- und Rückflüge für 298 Mark pro Person bietet die Regionalfluggesellschaft Eurowings zwischen Mitte Juli und Mitte August nicht nur auf zahlreichen inländischen, sondern auch auf mehreren internationalen Routen an. Dabei müssen mindestens zwei Personen gemeinsam fliegen und zwischen den beiden Reisetagen zwei Übernachtungen liegen. Die Tickets sind innerhalb von 24 Stunden nach der Bestellung zu bezahlen und können nicht umgebucht werden.

Die skandinavische Gesellschaft SAS ermäßigt ihre Tarife bis zum 15. August um rund 25 Prozent. Rückflugtickets von Frankfurt nach Kopenhagen kosten in diesem Zeitraum 462 Mark. Zudem bietet SAS zwei günstige Airpässe an: Sechs Coupons für innerskandinavische Flüge kosten 480 US-Dollar. Für 720 Dollar können auch Finnland und die drei baltischen Staaten angesteuert werden. Verkauft werden diese Pässe nur an Passagiere, die auch mit der SAS nach Skandinavien einreisen. Olaf Krohn