... die Biographie eines Pastors, der im Hitler-Deutschland den Kriegsdienst verweigerte: Jürgen Schäfer/Matthias Schreiber: Kompromiß und Gewissen (Der Weg des Pastors Wilhelm Schümer im Dritten Reich; Spenner-Verlag, Waltrop 1994; 138 S., 14,80 DM): „Liebe Mutti, lieber Vater! Ich habe nun doch nicht anders gekonnt, als den Eid verweigern. Ich werde wohl nachher in Arrest kommen und dann vor ein Kriegsgericht. Daß Ihr für mich beten werdet, weiß ich und das gibt mir Kraft...“

Abschiedsworte eines vergessenen Pazifisten, der dem Militärgericht wie durch ein Wunder entging – dank des selbstgefährdenden Verhaltens seines militärischen Vorgesetzten, der ihm anbot, den Eid nichtöffentlich und mit abgeänderter Eidesformel zu leisten und Schümer ausschließlich zu Sanitätsdiensten einzusetzen. So leistete er den Eid – und bereute: „Mir ging es wie Petrus: er ging hinaus und weinte bitterlich.“

Was sich hier an „Kompromiß“ und „Gewissen“ meldet, verdient hohen Respekt. Für die meisten von uns Pfarrern der Bekennenden Kirche, von den anderen zu schweigen, war doch die Frage des Fahneneides gar keine: Man legte ihn ab. Genauso den „Treueid“ der Pfarrer auf Hitler, den Schümer verweigerte, weshalb er keine Pfarrstelle bekam.

Schümer (1909 bis 1943) prangerte in seinen Predigten die sogenannte „Tötung lebensunwerten Lebens“ ebenso an wie die Verfolgung jüdischer Mitbürger: „Wir müssen doch erschrecken, daß in manchen Dörfern Schilder angebracht sind mit der Aufschrift: Juden betreten diesen Ort auf eigene Gefahr! Wir müssen erschrecken über Blätter wie den Stürmer!“ predigte er 1935 in Frankfurt am Main, wurde angezeigt und entlassen.

Was Schümers Doktorvater ihm nachgerufen hat, gilt, denke ich, heute mehr denn je: „Er hat damals sein Zeugnis freudig und eindeutig abgelegt und damit viele beschämt, die meinten, daß sie in einer Zeit lebten, in der das Wort Gottes leise und behutsam einhergehen müsse, weil die Nagelschuhe so laut auf dem Pflaster dröhnten.“

Eberhard Bethge, Jg. 1909, Weggefährte und Biograph Dietrich Bonhoeffers