DIE ZEIT

Schurken

Wenn ein Schurke einen Schurken bezichtigt, ein Schurke zu sein, dann kann dahinter nur ein Schurkenstück stecken. In Serbien hat Präsident Slobodan Milošević die Medien auf Radovan Karadžić gehetzt.

Mittelmaß

Deutschland gegen Bulgarien. Spielstand eins zu eins. Matthäus als der deutsche Mittelfeldmotor tankt sich nach vorne und schlägt seine Flanke.

Umtriebe

Am Verfassungsschutz scheiden sich die Geister. Für die einen hat er spätestens im Wendejahr 1989 seinen Sinn verloren und ist seitdem überflüssig.

Zeitspiegel

Michael Glos, der CSU-Landesgruppenchef im Bundestag, war neulich in der Türkei. Das war schön. Gutes Wetter, nette Leute – und von Minderheitenverfolgung, also wirklich, keine Spur.

Von Lenin zu Lennon: Umbenannt

BERLIN. – Rein orthographisch ist der Unterschied gar nicht so groß – Lenin-Schule hätte das 2. Gymnasium im Berliner Bezirk Mitte zu DDR-Zeiten beinahe geheißen.

Nur der Pfarrer pennt: Stille Nacht

THÜNGEN. – Donnernde Laster, dröhnende Flugzeuge, krachende Preßlufthämmer, dünne Wohnungswände, hinter denen die Nachbarskinder lauthals Rudi Völler und Andy Möller spielen – ganz Deutschland hat mit dem Lärm zu kämpfen.

ICH LESE GERADE...

... die Biographie eines Pastors, der im Hitler-Deutschland den Kriegsdienst verweigerte: Jürgen Schäfer/Matthias Schreiber: Kompromiß und Gewissen (Der Weg des Pastors Wilhelm Schümer im Dritten Reich; Spenner-Verlag, Waltrop 1994; 138 S.

Fahrlässige Zündelei

Die Vorgänge um das Zwischenlager für abgebrannte Brennelemente in Gorleben sind für einen nüchternen Beobachter kaum noch zu verstehen.

Bonner Kulisse

Bonn oder Genf, das ist die Frage, über die derzeit 120 Mitgliedsländer der neuen Welthandelsorganisation WTO, der Nachfolgeinstanz des Allgemeinen Zoll- und Handelsabkommens Gatt, brüten.

Fußball: Reinfall

Kaum ist die deutsche Mannschaft aus der WM geflogen, machen sich Sorgen breit. Dabei geht es nicht etwa um die geknickten Seelen der Klinsmänner oder Illgners.

Krankenversicherung: Vorstoß

Die Eckpunkte der SPD zur Modernisierung der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) setzen sich erfreulich von der geplanten Systemveränderung der Koalitionsparteien ab.

,,Verrückte Kursausschläge verhindern“

Guth: Der Zustand ist nicht unbedingt gefährlich, aber unbefriedigend. Wir sind zwar früher schon mit stärkeren Ausschlägen des Dollars fertig geworden, ohne daß die Weltwirtschaft zusammenbrach.

Markt-Report: Der Dollar stört

Alle Augen sind an den internationalen Pörsen auf den Dollar gerichtet. Auch die Erklärung der Teilnehmer am Wirtschaftsgipfel in Neapel, eine weitere Schwächung der amerikanischen Währung sei „weder wünschenswert noch gerechtfertigt“, konnte den Kursverfall nicht stoppen.

Bank und Börse: Aktien auf der Achterbahn

Die jungen Aktienmärkte in Osteuropa haben sich das Börsianerlatein der alten Hasen schnell zu eigen gemacht: Wer höher steigt, als er sollte, fällt tiefer, als er wollte.

Manager und Märkte

Arag: Delikate Vetternwirtschaft Credit Lyonnais: Leichtsinnnige Geldvergabe Fernsehwerbung: Ermüdete Zuschauer

Rezension: „Sind wir noch zu retten?“

Die Forderung ist absolut: „Unser Verkehrssystem ist reif für eine Generalüberholung“, schreiben die Verkehrs- und Wirtschaftsexperten Eberhard Brandt, Manfred Haack und Bernd Törkel in ihrem Buch „Verkehrskollaps“.

+ Weitere Artikel anzeigen