Kosten der Atomenergie

Sollen gebrauchte Brennstäbe aus Atomreaktoren wiederaufgearbeitet oder ins Endlager verfrachtet werden? Die Nukleargemeinde ist gespalten. Befürworter der „direkten Endlagerung“ verweisen darauf, daß ihre Lösung billiger sei, doch eine Analyse der OECD-Unterorganisation Nuclear Energy Agency (NEA) widerspricht jetzt diesem Argument. Ihr zufolge liegen die Kosten sowohl des Brennstoffzyklus als auch der direkten Endlagerung dicht beieinander, und beide beliefen sich auf knapp einen Pfennig pro Kilowattstunde. Der Kostenunterschied sei angesichts der Schätzunsicherheiten insignifikant, zumal die Brennstoffkosten ohnehin nur ein Sechstel bis ein Viertel der Gesamtkosten für die Stromproduktion ausmachten.

Greenpeace contra LaRouche

In einer ausführlichen Dokumentation zeichnet eine Veröffentlichung von Greenpeace das manische Treiben der LaRouche-Organisation nach. Dabei handelt es sich um eine politische Sekte, die Verschwörungstheorien folgt, sich geschickt zu tarnen versteht und mit ihrer Hetze gegen Umweltschützer häufig für Verwirrung sorgt (Quelle: Greenpeace-Pressestelle, Tel. 040/311 86-429).