Telemark und Südnorwegen heißt das Buch von Roland Plank, das im Dipa-Verlag (Frankfurt, 1994) erschienen ist und 28 Mark kostet. Daß Norwegen nicht nur Berge und Klippen, sondern auch Landleben hat, wird mit Beschreibungen von Ferien auf dem Bauernhof, Fahrrad-Rundtouren (vor Begegnung mit den Ziegen wird gewarnt) und einer Bootstour in 900 Meter Höhe dargestellt. Im Informationsteil stehen Adressen zu den Unterkunftsmöglichkeiten und Hinweise für Kurse im Blockhüttenbauen.

Wanderrouten auf Korsika listen die Autoren Alo und Nikolaus Miller in „Richtig wandern“ Korsika, erschienen im DuMont Verlag, Köln 1993; 29,80 Mark, auf. Die 38 Wanderungen und zwei Stadtspaziergänge zwischen fünf und siebzehn Kilometer verlaufen zum Teil auf alten Maultierwegen und werden ausführlich mit Hinweisen auf Geschichte und Landschaft, Schwierigkeitsgrade, bester Wanderzeit und Einkehrmöglichkeiten beschrieben.

Nach verbotenen Genüssen klingt der Titel des im Düsseldorfer Verlag Marcellus Hudalla erschienenen Ratgebers „Wo Hamburg heimlich nascht“. Es handelt sich bei diesem handtaschentauglichen Büchlein jedoch nicht um konspirative Treffpunkte für Leute mit dem Geschmack am Besonderen, sondern schlicht um „Marcellino’s Snack-Report“, der Bewohner wie Besucher zu den angesagten Schnellfutterplätzen in der Hansestadt führen soll. Und die sind, da staunt sogar der Einheimische, so zahlreich wie Fischbrötchen beim Traditionsimbiß Dani Wischer. Wer sich peu à peu durch all die Würstchenbuden, Pizza-Shops, Croque-Läden, Sushi-Bars und Hamburger-Stationen probieren will, ist mit diesem Band perfekt bedient. Man bekommt ihn zum Gegenwert von zwei Big Mäc’s plus Pommes: für 14,80 Mark.

Wer in den Westalpen wandern will, sollte zur Vorbereitung und zur Durchführung zu zwei Bänden von Werner Bätzing greifen: „Grande Traversata delle Alpi“ (Teil 1, der Norden, 1994; Teil 2, der Süden, 1993; Verlag der Weitwanderer, Oldenburg; jeder Band 27 Mark). Werner Bätzing beschreibt in den aktualisierten, erheblich überarbeiteten Neuauflagen der beiden Führer zur Grande Traversata delle Alpi (GTA) nicht nur alle 55 Etappen vom Monte Rosa bis fast ans Mittelmeer. Er geht auch ausführlich auf die Geschichte der Region und die Lebensbedingungen der Bergbauern dort ein. Genau für deren Situation will der Weg Verständnis wecken. Beide Bände warten daneben mit einer Fülle nützlicher Detailinformationen von Telephonnummern der Unterkünfte in den Dörfern bis zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln auf.