DIE ZEIT

Widerstand

Gustav Heinemann wünschte sich den mündigen Bürger. Richard von Weizsäcker hielt die Deutschen für so mündig, daß er ihnen eine Ausstellung des Widerstands gegen Hitler zumutete, in denen alle Gruppen vorkommen, auch Kommunisten.

Mahnung

Die Kette rechtsradikaler Exzesse wird immer länger. Das gilt leider auch für die Beispiele kleinlauten Verhaltens der Behörden gegenüber rechtsradikalen Straftätern: Weggucken und Nichtstun, ob in Rostock, Fulda, Magdeburg oder nun Buchenwald.

Abgeschoben

Geiselnahme ist ein schweres Verbrechen und muß hart bestraft werden. Das wird auch die Folge der Revolte algerischer Abschiebehäftlinge im Kasseler Untersuchungsgefängnis sein.

Zeitspiegel

Statistiker haben eine Methode entwickelt, anhand von repräsentativ ausgewählten Stimmbezirken das Wahlverhalten nach Geschlecht und Alter zu analysieren.

Wolfgang Ebert: Freuden des Urlaubs

„Durch ihre WM-Niederlagen gegen Italien und Schweden haben uns die Bulgaren zusätzlich so gedemütigt, daß sie diesmal auf uns als Badegäste an ihrer schönen Schwarzmeerküste leider verzichten müssen.

Wer hat den blutigen Anschlag auf die jüdisch-argentinische Gemeinde verübt?: Mögliche Täter: Nazis

Once, der jüdische Stadtteil von Buenos Aires, gleicht jenen Vierteln, die es in europäischen Städten vor dem Krieg gegeben hat: mit Schulen, die Hebräisch als zweite Sprache lehren; Schreibwarenläden mit jiddischen Büchern im Schaufenster; koscheren Metzgereien; kleine Cafés, die Kartoffelknishes, Apfelstrudel und Mohnkuchen anbieten – eine ganze Palette von Gerichten, die es vielleicht auch bei den Großeltern aus Wien oder Krakau zum Kaffee gab.

Bonner Bühne: Alles Plakate

Mit ihrer Vorwahlwerbung haben die alten Parteien kein Glück. Stumpfsinnig das SPD-Plakat, auf dem in Blocklettern dreimal das Wort „Arbeit“ steht.

Humanitäre Hilfe genügt nicht: Kampf dem Chaos

WASHINGTON. – Vergangene Woche lief ich zwischen den Flüchtlingen von Goma umher. Ihre Gesichter verfolgen mich noch immer. Ich sah ein Meer von toten Augen; der leere Blick ohnmächtiger Resignation in den ausgemergelten Gesichtern kleiner Kinder und erschöpfter Mutter.

BUCH IM GESPRÄCH: Sträfliches Versagen

Journalisten sind wie Vögel, die alle auf einer Telephonleitung sitzen. Wenn einer wegfliegt, folgen ihm alle und setzen sich auf die nächste Leitung.

KLAUS HARTUNG: Laßt die Berliner in Ruhe grillen!

BERLIN. – Etwas fehlte noch, aber was war es? Die Staukilometer als letzte Nachricht der Stadtflüchtlinge und die Mineralwasserrekorde; die Bezirksreform und die täglichen Ozonwerte; die Sparklausur des Senats und die Radiowarnung für Hauttyp 3 (36 bis 54 Minuten Sonnenaufenthaltsdauer) – der Berliner Sommer, die Einheit von Krise und Hitze, bei 35 Grad im Schatten.

Der Mogul zeigt die Macht

Die Cäsaren-Huldigung im Springer Verlag ist Chefsache. Zu den Geburts- und Todestagen, des Firmengründers Axel Cäsar Springer grübelt Ernst Cramer, Aufsichtsrat und Testamentsvollstrecker in einer Person, in den hauseigenen Blättern Welt oder Welt am Sonntag darüber, welche politische Meinung der vor neun Jahren verstorbene „unersetzliche Anreger“ wohl heute hätte – bezüglich Israel, der westlichen Allianz, Gott und der Welt.

Fischereistreit: Provoziert

Brennende Schiffe, gekaperte Kutter, wild gewordene Fischer – da konnten die Franzosen nur noch staunen: Einmal mehr wurden spanische Fischer am Tag ihrer Schutzheiligen Sankt Carmen zu Piraten.

Ostdeutschland: Prognostiziert

Die jüngste Nachricht aus Brüssel dürfte Helmut Kohl zu Tränen gerührt haben: Die ostdeutschen Bundesländer, meldeten die Euro-Statistiker, holen mächtig auf.

Treuhandanstalt: Profitiert

Wirklich gute Nachrichten aus der Treuhandanstalt sind rar. Die Breuel-Behörde nimmt denn auch jede Gelegenheit war, ihre Leistung ins rechte Licht zu rücken.

Quelle: Grete Schickedanz gestorben: Voller Engagement

Ihre Karriere war wie aus dem Bilderbuch: Mit fünfzehn erster Lehrling in der von Gustav Schickedanz 1923 gegründeten Großhandlung für Kurz-, Weiß- und Wollwaren (aus der vier Jahre später das Versandhaus Quelle hervorging), wurde sie 1942 die Ehefrau des Handelspioniers – und damit für mehr als ein halbes Jahrhundert „die Chefin“.

Markt-Report: Anregungen gesucht

An den deutschen Wertpapierbörsen konnte sich immer noch keine eindeutige Tendenz durchsetzen. Das liegt nicht nur an der alljährlichen Sommerflaute, sondern mehr noch an den unterschiedlichen Anlageempfehlungen der Kreditinstitute.

Manager und Märkte

Bundespost: Ausverkauf vor der Wahl? Kässbohrer: Mercedes schmiedet schon Pläne Fininvest: Märchenstunde in Italien

+ Weitere Artikel anzeigen