DIE ZEIT

Republikanisches Tagebuch (7. Folge): Wechsel oder Wende?

Noch herrscht Stille. Die Matadore gedenken der Menschen draußen im Land, die sie besuchten oder, nach Art des Kanzlers, empfangen: Sat 1 ist immer dabei, wenn er sich räuspert und ergebene Fragen (oft) huldreich und (selten) ungnädig zu beantworten geruht.

Karl-Theodor Paschke wird Kontrolleur der Uno: Ein Knochenjob

Der Katalog der Vorwürfe ist lang. Geldverschwendung, Pfründenwirtschaft, Ämterschacher, Korruption, Ineffizienz – das alles kreidet man den Vereinten Nationen seit Jahrzehnten an, manches Mal zu Unrecht, aber allzuoft mit gutem Grund.

Die drei Gebote von Kairo

Wieder bläst Rom zum Kreuzzug. Wie einst im Mittelalter schickt der Papst seine Knappen in den Orient, um eine heilige Mission auszufechten.

Wolfgang Ebert: Umfallopfer

Ich rüttelte ihn: „Du mußt dich überwinden. Es ist kinderleicht: Du gehst also am 16. Oktober mit deinem Wahlschein in dein Wahllokal, läßt dir die Stimmzettel geben, betrittst damit eine Wahlkabine und machst dort, wo CDU steht, ein Kreuz.

Im Osten blüht der Kanzler auf

Bevor sich Rudolf Scharping in einen kurzen Sommerurlaub verabschiedete, hatte er sein strategisches Zwischenziel schon recht bescheiden formuliert.

Bonner Bühne: Über den Niederungen

Regierender Bürgermeister Berlins, wie schon sein Vater, wird Edzard Reuter wohl nicht werden. Er sei „ansprechbar“ für eine konkrete Aufgabe in der Regierungsverantwortung, gestand er jetzt dem Spiegel, aber für einen Wahlkampf stehe er nicht zur Verfügung.

Der Streit um das Lager Gorleben spitzt sich zu: Es geht um Politik

GORLEBEN. – Auf dem Elbdeich, zwei Kilometer stromabwärts von Gorleben, veranstaltet Heinz seine tägliche Flaggenparade. Das Schilderhäuschen, an dem er die Fahne hißt, ist aus Abfallholz, das Tuch schwaizrot, und ernst nimmt Heinz das Zeremoniell ohnehin nicht.

Zurück ins Zentrum

Den Laden in der Leipziger Karl-Liebknecht-Straße Nummer 105 dürfte es eigentlich gar nicht mehr geben. Doch voller Stolz schreitet Günter Jahnke durch die schmalen Gänge und zeigt liebevoll auf die Waren in den beladenen Regalen: die schönen Weine aus Frankreich, Italien und den klassischen deutschen Anbaugebieten und sogar einige Gewächse von den Elbhängen, feine Pralinen und Schokolade.

Mercedes: Transfer

in guter Name ist im Wirtschaftsleben viel wert, nicht umsonst verdient heute so mancher Modemacher mehr Geld mit Etiketten auf Parfums als mit seinen teuren Klamotten.

Bonner Kulisse

Nachdem die FDP das verunglückte Motto „Wir sind die Partei der Besserverdienenden“ hastig zurückgezogen hatte, wollte FDP-Chef Klaus Kinkel alles tun, um seine Partei im Wahlkampf als Hüterin liberaler Freiheitsrechte zu profilieren und das Image einer Wirtschaftspartei abzustreifen.

Post: Unfair

Auf Bundeskanzler Helmut Kohl ist Verlaß. Das weiß spätestens seit dieser Woche Quelle-Chef Klaus Mangold. Dem hatte der Regierungschef persönlich zugesagt, das Monopol der Post bei der Beförderung von Massendrucksachen zu kippen.

Herzog: Fair

Roman Herzog ist wirklich undankbar. Kaum ist er als Bundespräsident im Amt, zieht er nun ausgerechnet über die Steuerpolitik derjenigen her, die ihn gewählt haben.

Streitbare Tochter

In Deutschland eskaliert zur Zeit der Streit um die verordnete Roßkur aus der amerikanischen DEC-Zentrale. Noch vor einem Jahr erkämpften die Mitarbeiter in einem vierzehntägigen Streik einen Haustarifvertrag, der weitreichende soziale Standards absichert und die „Umstrukturierung der DEC-Betriebe sozial begleitet“, wie damals die IG Metall glaubte.

Markt-Report: Impulse aus New York

An der deutschen Börse hat der Wind wieder einmal gedreht. Nach einem Rückgang des Deutschen Aktienindex (Dax) auf vorübergehend unter 2100 stieg er zum Wochenbeginn über 2200.

Manager und Märkte

Bayer AG: Von Konkurrenten überboten Treuhand: Von Alteigentümern in Anspruch genommen Vox: Von Medienanstalten geprüft

Leben aus Toten und Ungeborenen: Furchtbar fruchtbar

Australische Reproduktionsmediziner haben Erfolg. Was kümmern sie da noch die moralischen Folgen. Jetzt befruchten sie auch in unreifem Stadium gewonnene Eizellen im Reagenzglas und implantieren den Embryo nach Zwischenlagerung in der Kühltruhe in die Gebärmutter (siehe den folgenden Artikel).

Energie und Umwelt

Der Nordwesten Schottlands scheint ein ausgesprochen greiser Landstrich zu sein. Britische Geologen fanden dort zwei 3,3 Milliarden Jahre alte Steine, sogenannte Amphiboliten, die damit die ältesten bekannten Brocken Europas sind (Nature, Bd.

Lehrzeit

Das Brüsseler Amt für Humanitäre Hilfe der Europäischen Union analysiert seit Jahren die Defizite weltweiter Rettungsaktionen – und hat auf dieser Grundlage nun einen Europäischen Studiengang Humanitäre Hilfe entwickelt, den neben den Universitäten Aix-Marseille, Deusto-Bilbao, Louvan und Oxford auch die Bochumer Ruhr-Universität ab Oktober anbietet.

Erforscht und erfunden

Fast jeden Menschen plagen irgendwann heftige Rückenschmerzen, und viele Neurochirurgen haben sich auf die Behandlung von Bandscheibenleiden spezialisiert.

+ Weitere Artikel anzeigen