Das Brüsseler Amt für Humanitäre Hilfe der Europäischen Union analysiert seit Jahren die Defizite weltweiter Rettungsaktionen – und hat auf dieser Grundlage nun einen Europäischen Studiengang Humanitäre Hilfe entwickelt, den neben den Universitäten Aix-Marseille, Deusto-Bilbao, Louvan und Oxford auch die Bochumer Ruhr-Universität ab Oktober anbietet. Das zweisemestrige Aufbaustudium soll Hochschulabsolventen für Führungsaufgaben in internationalen Hilfsorganisationen qualifizieren; es richtet sich vor allem an Mediziner, Betriebs- und Landwirte sowie Ingenieure, die bereits über praktische Auslandserfahrungen verfügen. Für die 20 Studienplätze gibt es in Bochum bereits jetzt rund 120 Bewerber.

Lernen ohne Bücher ist verdammt schwer, hat sich der Eritreische Kinder- und Jugendtreff in Frankfurt am Main gedacht und eine beispielhafte Hilfsaktion ins Leben gerufen. Um die vom Krieg gebeutelten Schulen des ostafrikanischen Landes zu unterstützen, sammelten sie zwölf Tonnen englischer Lehrbücher und stehen jetzt vor einem Transportproblem. Ihnen fehlt das Geld für den Transport zum Verschiffungshafen und die schwierige Verteilung innerhalb Eritreas. Spendenkonto „Bildung in Eritrea“: Ökobank Frankfurt am Main, Nr.: 101 573 66, BLZ 500 90100, Stichwort „Bücher statt Waffen“.