Wer ist der Vorläufer des Vordenkers?

Das Vorbild oder der Vorkämpfer?

Oder etwa der Denker? Dieser dort, 1,82 Meter hoch, im Sitzen, Bronze, von Auguste Rodin, unverrückbar Kinn auf Hand, Ellbogen auf Knie, nackt, ein Muskelmann, der nicht nur am Wochenende, sondern auf ewig und drei Tage zu ausdauernd idealer Gesamtvertiefung ohne Zeitdruck Zeit zum Denken findet, viel zu monumental, verpackbar in einer Spezial-Box, gerade in Peking ausgestellt gewesen.

Kaum will das Volk der Denker und Henker mal ein bißchen mitdenken und mitreden, ohne sich hierbei gleich die Birne zu zerbrechen, winkt die Stunde des Vordenkers. Er denkt zwar lang nicht so gründlich wie der Denker, dafür schneller. Der Berufsphilosoph, der legitimste Ableger des Denkers, verifiziert, falsifiziert, induziert, deduziert und evoziert so für sich hin, wobei öfters mal das Wort Simulacrum nötig wird. Der Denker denkt zeitlos an Raum und Zeit.

Der Vordenker fragt so hochaktuell wie möglich, warum die Intellektuellen zu den Bundeswehreinsätzen in Somalia schweigen – oder hört bloß keiner hin? Der Querdenker denkt immer seltener quer (jedenfalls immer öfter nur halb so quer, als er es seinem Querdenkertum schuldig wäre), der Vordenker immer öfter vor, ohne Vorahnungen, ein Frühwarnsystem, ein Bewegungsmelder, eine Bellmaschine, deren Lautäußerungen sich wie Denkanstöße anhören, für Selbstdenker, die von richtungsweisendem Hinterherdenken nicht loskommen. Das Denken (= Nachdenken) macht zur Zeit weniger Umsatz als das Vordenken, obwohl der Denker ab und zu querer denkt als manch ein Querdenker.

Die Vordenker haben nichts als ihr bißchen Dafürsein und Dagegensein und eventüll ihre Abweichungen voneinander. Der Denker macht es nie unter Plato und Kant; der Vordenker verträgt keine Patina und sieht deshalb der Reihe nach meistens aus wie Günter Grass, Peter Schneider, Walter Jens & Günter Kunert, exemplarisch zueinander montiert von der Woche vom 22.4.93, über der Schlagzeile „Vordenker gefragt“, wogegen sie sich vielleicht wehren, derweilen andere Vordenker garantiert sauer sind, nicht einer davon zu sein. Vorsicht! Immer an die Vorbeter im Islam denken! Sofort das Bedürfnis nach so was stoppen! Nie mehr dem Vormarsch der Vordenker nachlaufen!

Und kaum denkt der Querdenker tatsächlich quer, behaupten seine Nachbeter, ebenfalls Querdenker zu sein, dank vereinheitlichter Gleichgewichtsstörungen, derweilen der Querdenker längst zum Schrägdenker avancierte, um nicht mitten in Holland sechsspurig und freihändig sich im selben Winkel in die Kurve zu legen wie tausend andere Fahrradfahrer, Schrägdenker und Kippdenker.