DIE ZEIT

Immer mehr Anschläge auf die Meinungsfreiheit: Wahrheit für alle

Was sind das für Zeiten, in denen das Gespräch über Literatur nicht von der blauen Blume handelt, sondern von Drangsal und Emigration, von Todesurteilen, Folter und Mord? Niemand kennt die Zahl der vergessenen Rushdies genau, die Legion der namenlos eingesperrten oder gar ermordeten Intellektuellen in all jenen Staaten, wo die Meinungsfreiheit lediglich darin besteht, sich letzte Gedanken machen zu dürfen.

Worte der Woche

„Sehr oft suchen diese kleinen Leute, die vielleicht Atomwaffen herstellen oder sich irgendwelche Menschenrechtsverletzungen haben zuschulden kommen lassen, nur jemanden, der sich ihre Probleme anhört und ihnen hilft, sich Gehör zu verschaffen.

Die Angst des Zeugen vor der Rache: Hilfe tut not: Aussage per Video

Fair ist ein Prozeß nur dann, wenn alle Beteiligten sich ein eigenes Bild von der Glaubwürdigkeit des Zeugen machen können. Wer einen mutmaßlichen Straftäter be- oder entlastet, muß deshalb seine Identität preisgeben und in öffentlicher Verhandlung dem Richter und Staatsanwalt, dem Verteidiger und Angeklagten Rede und Antwort stehen.

Wolfgang Ebert: Arm dran

Wir haben den Wahlsieg am 16. Oktober durchaus noch nicht in der Tasche“, sagte Wenzel Lups von der CDU-Wahlkampfleitung und erklärte das so: „Die SPD könnte uns in letzter Minute das Konzept verderben.

Die Stimmung stimmt für Kohl

Kurz vor der Bundestagswahl wächst in den neuen Bundesländern die Zuversicht: 60 Prozent der befragten Bürger sehen erwartungsvoll in die Zukunft.

Der Dirigent

Europa entwickelt ein Faible für Außenseiter. Erst avancierte Luxemburgs Regierungschef Jacques Santer zum Präsidenten der Brüsseler Kommission, jetzt wird Belgiens Außenminister Willy Claes Generalsekretär der Nato.

Manager und Märkte

BDI: Beifall aus dem linken Lager Italien: Die Modemacher gestehen DDR-Ware: Wie in alten Zeiten

Lam und teuer

Der September sollte dem Sender Premiere eine besondere Premierenfeier bescheren. Dreieinhalb Jahre nach seiner Gründung wollte der Hamburger Abo-Fernsehanbieter ein zusätzliches Kinderprogramm starten.

Werbung: Eine Million Spots berieseln in diesem Jahr die Fernsehzuschauer: Weniger wäre mehr

Deutschlands Werber fürchten Schaden für den eigenen Berufsstand. Schuld daran ist der eigene Erfolg. Denn während die Ausgaben für Werbung selbst zu Rezessionszeiten munter stiegen, macht sich bei den Konsumenten eine zunehmende Werbemüdigkeit breit: Die Klagen über nervtötende TV-Werbeblöcke häufen sich in den vergangenen Monaten, und einschlägige Umfragen zur Einstellung gegenüber der Werbung zeigen einen negativen Trend.

Markt-Report: Hochgradig nervös

Das Geschäft an den deutschen Wertpapiermärkten wird sowohl von der Furcht vor weiter steigenden Zinsen als auch vom ungewissen Ausgang der Bundestagswahlen am 16.

Bonner Kulisse

Mit der Legislaturperiode endet auch die Arbeit des Schalck-Untersuchungsausschusses. Kurz vor Toresschluß sind seine Mitglieder Andreas von Bülow, Volker Neumann und Friedhelm Beucher (alle SPD) in einer Sache fündig geworden, die dem umtriebigen Herrscher über das DDR-Wirtschaftsimperium KoKo (Kommerzielle Koordinierung), Alexander Schalck-Golodkowski, zu schaffen machen könnte.

DDR und ihr Geheimnis: Gelüftet

Endlich mal wieder eine Sensation in dieser nachrichtenarmen Zeit! Die Zeitung Das Parlament (Herausgeber: das Bundesministerium des Innern) präsentiert uns ein streng geheimes Papier aus dem innersten Zirkel: Im Lande „wurde mehr verbraucht, als aus eigener Produktion erwirtschaftet wurde“, heißt es in der im Wortlaut abgedruckten „Geheimen Verschlußsache“.

Kirche und Computer: Gesegnet

Die Kirchen in Deutschland mögen unter Geldmangel leiden, an Ideen mangelt es ihnen nicht – jedenfalls nicht der Hauptkirche St.

+ Weitere Artikel anzeigen