DIE ZEIT

Wenn Bundeswehrsoldaten weltweit eingesetzt werden: Schwur ohne Wert

Seit letzter Woche sind die Deutschen im Angebot. Außenminister Klaus Kinkel hat vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York Meldung über ihre Verfügungsbereitschaft, wenn auch noch nicht über ihre Tauglichkeit für weltweite Militäraktionen erstattet.

Falscher Vorwurf an Europa

Europa oder Ethik: Werden wir jetzt vor diese Wahl gestellt? Fast scheint es so, hört man die aufgeregten Stimmen zum Entwurf einer Bioethik-Konvention des Europarates.

Zeitspiegel

Bei Elvis ging es um das Wie. Bei Richard Nixon geht es um das Ob. Soll er, der kürzlich Verstorbene, wie alle Präsidenten Amerikas auf eine Briefmarke gebannt werden oder nicht? Die Frage hat William L.

Worte der Woche

„Um ein echt integriertes Europa aufzubauen, brauchen wir etwas mehr als das, was heute allgemein im Westen vorhanden ist. Wir bedürfen etwas Reflexion über das menschliche Schicksal, etwas weniger Hetzerei nach materiellem Wohlstand, etwas mehr Trauer über die menschliche Unreife, etwas weniger Sicherheit, daß alles erreichbar sei – denn viel bedeutet das alles nicht.

Wendeluft ohne Wendelust

Dies bleibt bis zum Ende eines der merkwürdigsten Wahljahre. Die Wähler scheinen zu ahnen, daß es mit der bisherigen Politik so nicht weitergehen kann – aber sie können offenbar nicht erkennen, wohin die Reise gehen soll.

Wer war Noel Field?: Ein Samariter als Oberspion?

Wegen ihrer Beziehungen zu dem amerikanischen Staatsbürger Noel Field wurden in den Jahren 1949 bis 1952 in den Staaten des Ostblocks auf Befehl Stalins viele Kommunisten, die verdächtig waren, einen eigenen Weg zum Sozialismus einzuschlagen, aus der Partei ausgeschlossen und grausam verfolgt.

Majestäten en masse: Wahrer Adel

WALSRODE. – Jetzt ist wieder Hochsaison: Im thüringischen Heiligenstadt hat ein Möhrenkönig das Zepter von seinem Vorgänger übernommen.

KLAUS HARTUNG: Wechselbalg

BERLIN. – Die Wiederkehr des Verdrängten gehört zu den täglichen Ärgernissen, an denen sich die Psyche abmühen muß. Im politischen Leben heißt Verdrängung gewöhnlich „eindeutige Distanzierung“, und ihre Symptome sind Presseerklärungen, Einzelstimmen, Privatmeinungen, unverantwortliche Papiere.

Der Populist Mečiar ist Wahlsieger in der Slowakei: Wunderdoktors Kekse

Wenn schon Alter nicht vor Torheit schützt, warum sollten es die fünf Millionen Slowaken mit ihrem jungen Nationalstaat leichter haben als ihre großen Nachbarn in Ost und West? Das Ergebnis der Parlamentswahlen vom letzten Wochenende, der ersten seit der Unabhängigkeit, weist dem Land keinen bequemeren Weg zur inneren Stabilität.

Manager und Märkte

Warsteiner: Bierbrauer sucht Rufmörder FDP: Millionen vom Revolutionsführer? Lloyd’s: Teure Nachlässigkeit

Rudolf Engen: Caffice kommt

Immer wenn wieder einmal schlechte Zahlen über die Pkw-Neuzulassungen in Deutschland bekanntgegeben werden, oder wenn über höhere Benzinsteuern spekuliert wird, geht ein ängstliches Zucken durch die Marketing-Abteilungen der Hersteller, und Frau E.

Verbände: Der neue BDI-Präsident muß die gravierenden Strukturprobleme der Industrielobby lösen: Eckiger Kreis

Tyll Necker nahm die Sache von der positiven Seite: „Wann gab es das schon einmal, daß wir zwei gleich qualifizierte Kandidaten zur Auswahl hatten?“ Doch wird es nicht sein Favorit sein, der ihn Anfang kommenden Jahres als Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) ablösen soll: Anstelle des von Necker im Juli zur Kandidatur überredeten 61jährigen Vorstandsvorsitzenden der Hamburger Holsten-Brauerei, Klaus Asche, soll der sieben Jahre jüngere IBM-Manager Hans-Olaf Henkel die deutsche Industrie repräsentieren.

Warten auf die Wahl

Nicht nur die steigenden Zinsen belasten zur Zeit den deutschen Wertpapiermarkt. Auch der weiterhin offene Ausgang der Bundestagswahlen verunsichert viele Börsianer.

Banken und Werbung : Ohne Witz

Nichts ist unmöglich. So könnte es gut sein, daß die Sparer von deutschen Banken demnächst Sprüche wie diesen zu hören bekommen: „Bei uns ist nicht nur der Schneider König.

USA und Japan: Im Clinch

Versteht noch jemand die Windungen im amerikanisch-japanischen Handelsstreit? Wieder einigten sich Tokio und Washington am Wochenende „teilweise“ – Japan erklärt sich bereit, mehr Telephonausrüstungen, Medizingerät und Versicherungen in Amerika zu ordern, lehnt aber ähnliche Verpflichtungen für Autos ab.

Bonner Kulisse

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Otto Reschke glaubt genügend Beweismittel zu haben, die Bauministerin Irmgard Schwaetzer (FDP) zu Fall bringen könnten – sofern das nicht demnächst der Wähler besorgt.

+ Weitere Artikel anzeigen