DIE ZEIT

Gering?

Um gleich einem gezielt gestreuten Gerücht entgegenzutreten: Wer mit Haschisch handelt, wird überall bestraft – auch in Lübeck.

Superunwort

Das Unwort des Jahres? Ach, liebe Gesellschaft für deutsche Sprache, Unworte fallen einem viele ein: Kerneuropa, Krisenreaktionskräfte, Rotlackiertefaschisten.

Nur Mut

Im dreizehnten Bundestag ist die spannendste Frage natürlich, ob Helmut Kohl seine Mehrheit wenigstens bis zur Kanzlerwahl Mitte November beisammenhält.

Worte der Woche

„Das politische Auslaufmodell Jürgen Möllemann sucht doch nur eine Möglichkeit, selbst Schalke-Präsident werden zu können – er braucht offensichtlich eine neue Plattform für sein Ego.

Zeitspiegel

Sage mir, woher dein Vater stammt, und ich sage dir, wer du bist. Nach diesem Muster diffamierte der stellvertretende Außenminister der bosnisch-kroatischen Föderation Vladislav Pogar-čić den neuen Pressesprecher der EU-Administration in Mostar.

Amerika steht vor Kongreßwahlen. Bill Clintons Demokraten droht eine Niederlage, weil sich das Ansehen des Präsidenten nur langsam wieder von seinem Tiefpunkt erholt (Amerikanische Impressionen, Teil I): Im Kampf gegen das eigene Zaudern

Hell ist nur der herbstliche Himmel; dieser große, amerikanische Himmel, der sich mit solch befreiender Weite über das Land links und rechts des Flusses spannt, von den Schatten der Blue Ridge Mountains am Horizont hinter dem Dulles Airport bis hinüber zu den Ufern der Chesapeake Bay.

Wolfgang Ebert: Verstimmt

Von dem Schock über den Wahlausgang hat sich die Wirtschaft, wie einige verstörte Reaktionen zeigen, noch immer nicht erholt.

Wer die PDS nur für eine umgetaufte SED hält, macht es sich viel: Ganz normal links?

Jetzt muß sich Gregor Gysi, mehrfach von der Gauck-Behörde, der Berliner Justizverwaltung und dem zuständigen Bundestagsausschuß überprüft und für unbelastet gefunden, erneut gegen den Vorwurf wehren, er habe seine Mandanten, zum Beispiel Robert Havemann und Lutz Rathenow, an die Stasi verraten, sich mit Stasi-Offizieren in einer konspirativen Wohnung getroffen und Geschenke empfangen.

Die Mauer bleibt zu

28. Oktober: Der Schauspieler Ulrich Mühe liest im Deutschen Theater aus den Erinnerungen von Walter Janka, der unter Ulbricht als Regimekritiker inhaftiert worden war; die Zuhörer fordern die Rehabilitierung aller Opfer des Stalinismus.

London: Pest vom Kontinent

Ob Tollwut, unreines Trinkwasser oder Korruption – gegen solch „kontinentale Übel“ wähnte sich die Inselnation in der Nordsee allemal gefeit.

„Wir haben gelernt“

Langsam kehrt das Leben nach Magude zurück. Auf den Äckern sprießen junge Maistriebe. Rauch steigt aus den Meilern, in denen Ziegel für neue Häuser gebrannt werden.

Bonner Bühne: Gysi & Kohl

Irgendwie hegten wir den Verdacht schon seit längerem: An der Wählerbasis könnte es welche geben, die wollen den Kanzler behalten und die PDS noch dazu.

Bürger im Zugzwang

S Von Bergfelde nach Hohen Neuendorf braucht die S 10 vier Minuten fünfundzwanzig Sekunden. Der Zug gleitet durch eine struppige Landschaft, Wiesen und gelbe Wälder mit dünnen Bäumen.

Pecunia non olet: Säuerlich

KÖLN. – Es ist nicht viel, was über Karoline T. bekannt ist. Zum Beispiel, daß sie einsam gelebt haben muß und offensichtlich auch einsam gestorben ist, ohne daß dies zunächst jemand bemerkte.

Sein letzter Kampf

So knallhart geht es in den obersten Etagen der deutschen Wirtschaft selten zu: In aller Öffentlichkeit sind zwei der mächtigsten Manager der Republik ernsthaft aneinandergeraten – und nach den üblichen Spielregeln muß einer von ihnen die Kampfstatt als Verlierer verlassen.

Rudolf Engen: Spiele für Manager

Jedes Jahr im Oktober, nachdem die Wirtschaftsnobelpreise vergeben sind, melden sich Manager aus der deutschen Wirtschaftspraxis bei der „Europäischen Management- und Marketing-Agentur (EMMA)“ mit immer der gleichen Frage: „Wenn das so tolle und neuartige Erkenntnisse sind, daß es den Nobelpreis dafür gibt – kann man das nicht in die Praxis umsetzen?“ Direktionsassistent Dr.

+ Weitere Artikel anzeigen