Der Hund ist das älteste Haustier und der beste Freund des Menschen: Er zierte im Mittelalter das Wappen von Adeligen und wurde als Denkmal auf den Sockel gehoben. Neben den niedlichen Schoßhündchen und den edlen Windspielen, die Besitzern als Accessoires dienten, hatten Hunde aber auch Aufgaben als Wach- oder Zugtier zu bewältigen. Das Altonaer Museum in Hamburg ist auf den Hund gekommen und zeigt bis zum 13. August eine kulturgeschichtliche Ausstellung über die geliebte und geschundene Kreatur. Unter dem Titel "Wow, ein Hundeleben!" wird dieser Zwiespalt thematisiert. Neben humorvollen Postkarten sind erstmals Fahrzeuge und Maschinen zu sehen, bei denen Hunde als Zugtiere oder Antrieb dienten. Das Altonaer Museum in der Museumsstraße 23 ist Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Führungen durch die Ausstellung finden sonntags um 15 Uhr statt. Kinder zahlen 3 Mark Eintritt, Erwachsene 8 Mark. Informationen unter Tel. 040/38 07-28 98.