Beim Abdruck des Leserbriefs von Dieter Sienknecht hat sich leider ein Druckfehler eingeschlichen: Siebert sieht alternative Handlungsmöglichkeiten einseitig bei den Arbeitnehmern (und keinesfalls bei den Arbeitgebern) - wie vom Briefschreiber korrekt behauptet.

D.Z.