Auf die Gefahr hin, als pedantisch zu gelten, möchte ich auf einige Fehler hinweisen: Der Hase oder das Kaninchen nämlich, das Bugs Bunny heißt, ist keine Disney-Figur, wie im Artikel behauptet wird, sondern eine Warner-Bros.-Figur. Weder sieht das Kaninchenhaupt in der Kunstausstellung im geringsten wie Bugs Bunny aus. Keineswegs weich oder kuschelig, Bugs Bunny ist sarkastisch, etwas zynisch, knabbert nahezu unablässig an einer Möhrrübe und gibt sich meistens mit dem Quälen des Gartenbesitzers Elmer Fudd ab, dem er die Mohrrüben gewissenlos raubt. Das Kaninchen in der Kunstausstellung ähnelt eher dem sogenannten Easter Bunny, das, wenn es nicht aus Schokolade ist, ein Kuscheltier ist oder wenigstens kuscheltierähnlich aussieht. Seine Funktion, außer in seiner Schokoladenverkörperung gefressen zu werden, kenne ich nicht.

Glenn E. Schreiber, Chicago