Immer stumpfer wird das schärfste Instrument parlamentarischer Haushaltskontrolle, der Bundesrechnungshof. Die Art, wie das Verteidigungsministerium den jüngsten Prüfbericht des Rechnungshofes über das Rüstungsprojekt EF 2000, das künftige Jagdflugzeug Eurofighter der Luftwaffe, regelrecht abmeiert, ist ein neuer Beweis. Obwohl das von Minister Volker Rühe schon einmal finanziell abgespeckte Projekt überproportional teurer als geplant wird, Zeitpläne von der Industrie nicht eingehalten und haushaltsrechtliche Bestimmungen zudem schlicht mißachtet wurden, qualifiziert die Hardthöhe den Prüfbericht des Hofes als "unhaltbar" und spricht gar von "Phantasiepreisen", die da errechnet wurden. Solchen Umgang mit dem Rechnungshof kann sich nur eine Exekutive leisten, die genau weiß, daß die Schelte der Rechnungsprüfer ohne Konsequenzen im Parlament bleibt. Spätestens im Herbst wird das Parlament die endgültige Beschaffung des Jägers beschließen - trotz Rechnungshof. Dort sitzen nur Hunde, die bellen. Die Karawane zieht derweil unbeirrt weiter.