Mit dem Sommerfahrplan beschleunigt die Deutsche Bahn AG den ICE zwischen Hamburg und Basel auf Tempo 280. Auch viele andere Züge werden vom 28. Mai an schneller.

Dank ihrer neuen Höchstgeschwindigkeit nach Fahrplan - dreißig Stundenkilometer schneller als bisher - sollen die Expreßzüge eine Viertelstunde früher in Basel ankommen und dadurch für bessere Anschlüsse in die Schweiz und nach Italien sorgen.

Erstmals wird der ICE von Ende Mai an auch einmal täglich zwischen Dortmund und Frankfurt unterwegs sein, ohne aber auf der Rheinstrecke seine Geschwindigkeit zur Geltung bringen zu können.

In den neuen Bundesländern beschleunigt der Abschluß der ersten "Verkehrsprojekte Deutsche Einheit" viele Fernzüge. Zwischen Frankfurt und Dresden umfahren die Intercitys künftig Bebra auf der wiedereröffneten "Berliner Kurve" und sparen auf der gesamten Strecke siebzig Minuten ein.

Die Linie Berlin-München (über Leipzig) ist nun durchgehend elektrifiziert, wodurch die Züge um 36 Minuten früher ankommen. Zwischen Berlin und Hannover verkehren künftig stündlich Intercityzüge, die abwechselnd in Ost- und Westberlin starten.

Unter dem neuen Produktnamen "CityNightLine" wollen die Bahnen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz dem lahmenden Nachtreiseverkehr auf die Sprünge helfen. Das Konzept der Hotelzüge wird im Inland bereits seit einem Jahr als "IntercityNight" auf den Strecken von Berlin nach Bonn und München erprobt. Nun soll es mit neukonstruierten Doppelstockwaggons im internationalen Verkehr mit den Alpenländern ausgebaut werden.

Der neue Zug von Köln nach Wien führt drei Klassen: "De Luxe" (Pauschalpreis inklusive Fahrkarte, Bett und Frühstück: 366 Mark, Einbettkabine: 576 Mark), "Komfort" (272 beziehungsweise 396 Mark, im Vierbettabteil 197 Mark) sowie die Touristklasse mit Übernachtung im Schlafsessel (120 Mark). Die Züge führen einen Lounge- und Servicewagen mit Bar und Restaurant. Um die Sicherheit an Bord zu erhöhen, sind alle Schlafabteile mit Gegensprechanlagen ausgerüstet und die Gänge und Einstiegsbereiche videoüberwacht. Von September an soll die CityNightLine auch zwischen Hamburg und Zürich verkehren.