Dissidenten zur herrschenden Lehre haben in der Bundesrepublik stets die Aura des Paradiesvogels, zumal wenn sie Dissidenten in Uniform sind. Die Bundeswehr hat erstaunlicherweise einige namhafte Abweichler hervorgebracht, sie jedoch sogleich verstoßen. Einer von ihnen ist der Flottillenadmiral Elmar Schmähling, der mit seiner anhaltenden Kritik an dem "neurotischen Riesen Bundeswehr" nervte und in den vorzeitigen Ruhestand versetzt wurde. Doch Ruhe hat er auch hier nicht gegeben. Er zimmerte sich eine publizistische Plattform wie der in Ehren und mit vier Sternen außer Dienst gestellte Gerd Schmückle. Während dieser es jedoch bei globaler Strategiekritik beläßt, reibt Schmähling sich weiterhin an Umfang, Aufgabe und Selbstverständnis der Bundeswehr.

"Wozu brauchen wir noch eine Bundeswehr?" heißt der absichtsvoll herausfordernde Untertitel des neuen Buches. Es ist eine rhetorische Frage, denn Schmähling will die Bundeswehr nicht einfach abschaffen - so leicht macht er es seinen geschmähten Kameraden auf der Hardthöhe nicht. Was ihn beunruhigt, ist, daß in dem Rausch einer angeblich größer gewordenen deutschen Verantwortung "die historischen Erfahrungen der Deutschen mit militärischer Gewaltanwendung, die daraus gewachsene deutsche Kultur der Zurückhaltung" verlorengehen. Die Diskussion um diese neue deutsche Verantwortung, so moniert der Autor, werde unsinnigerweise "auf die Frage nach dem weltweiten Kampfeinsatz der Bundeswehr" verkürzt.

Dies ist ein kardinaler Fehler in der deutschen Sicherheitspolitik, doch nicht der einzige. Der streitbare Exadmiral zählt eine lange Liste von Fehleinschätzungen und Fehlentscheidungen auf. Mit Erläuterungen und Begründungen, versteht sich. Die Stichworte heißen unter anderem: Somalia-Einsatz und Awacs-Urteil, Wehrpflicht und Berufsarmee, Weltordnung und Friedensmission.

Einen gehbaren Weg aus den Zielkonflikten vermag der schmale Band nicht auszuformulieren. Aber in seiner offenen, natürlich parteiischen Beschreibung der Irrungen und Wirrungen deutscher Sicherheitspolitik ist das Buch eine nützliche Orientierungshilfe für die anhaltende Diskussion.

Elmar Schmähling: Kein Feind, kein Ehr

Wozu brauchen wir noch die Bundeswehr?; Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln 1994;

196 S., 29,80 DM