Unsere Bildungspolitik führt ein Schattendasein. Sie ist nicht das Thema der kommenden großen Männer, denen es - wie Schröder - um die Macht im Staat und um den Konsens mit den Mächtigen geht. Um die Zukunft des Staats und der Gesellschaft geht es aber zuerst an den Schulen. Das sollten die Machtmänner bedenken, wenn sie vom Lehren und vom Lernen reden. Und vorher dazulernen.