Heute hat mehr als die Hälfte aller Länder die Todesstrafe per Gesetz oder de facto abgeschafft. Aus Informationen von amnesty international (ai) geht hervor: - 56 Länder und Territorien haben die Todesstrafe für alle Verbrechen abgeschafft; - 15 Länder haben sie für alle Straftaten mit Ausnahme von außerordentlichen Verbrechen, zum Beispiel Kriegsverbrechen, abgeschafft;

- 30 Länder haben die Todesstrafe de facto abgeschafft: Sie steht zwar im Gesetz, wird jedoch seit mindestens zehn Jahren nicht mehr angewandt.

- 93 weitere Länder behalten die Todesstrafe bei und wenden sie auch an, doch die Zahl der Länder, die Gefangene tatsächlich hinrichten, wird von Jahr zu Jahr geringer.

Abschaffung, Wiedereinführung

Seit 1976 haben im Jahr durchschnittlich mehr als zwei Länder die Todesstrafe gesetzlich abgeschafft oder die Abschaffung für gewöhnliche Verbrechen auf alle Verbrechen ausgedehnt. Seit 1989 haben mehr als zwanzig Länder die Todesstrafe für gewöhnliche Verbrechen oder alle Verbrechen abgeschafft. Dazu gehören Länder in Afrika (Angola, Mauritius, Mosambik, Südafrika), Lateinamerika (Paraguay), Asien (Kambodscha, Hongkong), Osteuropa (Ungarn, Rumänien), Westeuropa (Griechenland, Italien, Spanien, Schweiz) und im Pazifik (Neuseeland).

Einmal abgeschafft, wird die Todesstrafe selten wieder eingeführt.

Seit 1985 haben 25 Länder sie abgeschafft. Im selben Zeitraum haben nur 4 Länder die Todesstrafe wiedereingeführt. Eines davon - Nepal - hat sie seitdem erneut abgeschafft, in den anderen 3 Ländern (Gambia, Papua-Neuguinea, Philippinen) gab es keine Hinrichtungen.