DÜSSELDORF. - Die Deutschen wissen meistens wenig über die Tschechen.

Die Tschechen wiederum wissen über die Deutschen sehr viel, aber empfinden häufig Angst und Abneigung, die sie ständig pflegen.

Sie haben das ihnen von den Deutschen zugefügte Unrecht tiefer verinnerlicht, als sie es möchten. Sie betrachten die Menschen im westlichen Nachbarland genauer als andere und entdecken öfter Beunruhigendes.

Das Mißtrauen ist mit Verträgen und Parlamentsreden nicht zu beheben.

Es kann nur mit neuen positiven Erfahrungen entschärft werden.

Die Tschechen betrachten das Hin und Her um den Nachbarschaftsvertrag und auch die Reaktionen einzelner deutscher Politiker sehr genau.

Daß sich die deutsche Seite gegenüber Tschechien verhält, wie es im Fall Israels, aber auch Polens oder anderer Staaten nicht vorstellbar wäre, registrieren die Tschechen weitaus aufmerksamer, als die Deutschen vermuten. Sie ziehen daraus ihre eigenen Schlüsse, wenn auch vielleicht die falschen.