Jensen! Das war doch der dicke, unsportliche Jensen, der da wie ein Marathonläufer an mir vorbeirannte, als säße ihm der Teufel im Nacken.

"He, Jensen! Warum haben Sie's denn so eilig?" rief ich ihm nach.

Er stoppte, lief aber auf der Stelle weiter. Ich zeigte mich besorgt: "Sie sind ja ganz schön außer Atem. Warum schinden Sie sich so in Ihrem Alter und seit wann?"

"Seit meine Firma auf ihren Golfbällen sitzenbleibt und wir die McKinsey-Typen im Haus haben, die den ganzen Betrieb auf Schwachstellen durchkämmen. Man munkelt von 600 wegrationalisierten Arbeitsplätzen.

Diesen Kahlschlag werden nur die Fittesten überleben."

Und darum laufen Sie, daß Ihnen die Zunge nur so aus dem Halse hängt?"

"Ja, so ungefähr. Durch mein eisernes Trainingsprogramm will ich meinem Arbeitgeber beweisen, daß ich mich an Pflichteifer und Leistungsbereitschaft von niemandem in den Schatten stellen lasse und er voll und ganz auf mich zählen kann. Vielleicht rettet mich das im letzten Augenblick vor der Abschußliste. Ach, Moment mal!"