An einem Montag stattete ich dem Arbeitsamt meinen üblichen Besuch ab. Ich freute mich sogar darauf, denn mein Sachbearbeiter mochte mich, obwohl ich eine schwervermittelbare, langzeitarbeitslose Akademikerin war. Das unterschied ihn von meinen Eltern, einigen Bekannten und der Bundesregierung. Ich konnte mich wirklich nicht über ihn beklagen. Engagiert hat er mir geholfen, meine Situation positiv zu sehen.

Meine Karriere verlief problemlos. Der Schritt von "Akademikerin" zu "arbeitsloser Akademikerin" war nicht groß. Dafür reichte ein einziger Besuch beim Arbeitsamt. Für den Titel "langzeitarbeitslose Akademikerin" brauchte ich schon etwas Geduld. Das zusätzliche Qualifikationsmerkmal "schwervermittelbar" fiel mir in den Schoß: Es reichte aus, daß ich weiblichen Geschlechts bin.

Meine Bewerbungsmappe schwoll durch die Zertifikate diverser Zusatz-, Aus- und Fortbildungen an, aber außer meinem Sachbearbeiter und mir hatte keine Menschenseele je einen Blick hineingeworfen. "Jetzt müssen wir aufpassen, daß wir Sie nicht überqualifizieren", sagte er, "dann werden Sie zu teuer." In seinen Computer tippte er: "Schwervermittelbare, langzeitarbeitslose Akademikerin mit Zusatzqualifikationen".

"Können Sie nicht noch ,überdurchschnittlich motiviert` davorsetzen?" fragte ich. "Das muß ich erst mit meinem Vorgesetzten absprechen, aber ich schau' mal, was ich tun kann."

Und an diesem Montag sollte ich erfahren, ob es geklappt hatte. Mein Sachbearbeiter öffnete mir strahlend die Tür. "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie. Den Zusatz ,überdurchschnittlich motiviert` darf ich nicht verwenden, aber . . " Er machte eine kunstvolle Pause: "Ich habe ein Bewerbungsgespräch für Sie."

Ich war den Tränen nahe. Das erste Bewerbungsgespräch seit fünf Jahren. Ich konnte es nicht glauben. Er las mir die Stellenausschreibung vor: "Der Regionalverband Kommunaler Institutionen westliches Ruhrgebiet stellt ein: Akademiker oder Akademikerin mit Zusatzqualifikation für ein Projekt des Amtes für Innovative Planungsstrategien Kommunaler Dienstleistungsträger in überregionalen Städtekommissionen, Abteilung Konzeptionsentwicklung. Die Stelle ist auf ein Jahr befristet."

Er gab mir die Unterlagen: "Morgen früh ist Ihr Bewerbungsgespräch, es muß ganz schnell gehen. Viel Glück, ich drücke Ihnen die Daumen."