Wir können alle erleichtert aufatmen. Endlich wurden die mutmaßlichen Täter erwischt, die unsere Wirtschaft erdrosseln wollen. Kommissar Schlauberg grinste selbstgefällig: "Ja, sie sitzen hinter Schloß und Riegel." "Wie kamen Sie ihnen auf die Spur?" "Auf Umwegen. Zunächst fahndeten wir nach den üblichen Verdächtigen: besitzstandsgeile Gewerkschaften, gewinnsüchtige Arbeitgeber, kriminelle Steuerflüchtlinge, dazu noch die unvermeidlichen Bummelanten, Schwarzarbeiter und Frührentner. Dann fiel es uns wie Schuppen von den Augen. Die wahren Wirtschaftssaboteure findet man ganz woanders. Passen Sie gut auf."

Er befahl einem Beamten, das Ehepaar Knauser zum Verhör vorzuführen. Als die beiden mit Armesündergesichtern hereinkamen, nahm sie Kommissar Schlauberg sofort ins Gebet: "Ihr Delikt lautet Konsumverweigerung. Was können Sie dazu aussagen?"

"Wir sind uns keiner Schuld bewußt." Der Kommissar lächelte dünn: "Das sagen alle. Kommen wir zur Sache: Wie lange fahren Sie Ihren Wagen?"

"Vier Jahre, und wir brauchen noch lange keinen neuen."

"Aber unsere Autoindustrie braucht Sie dringend als Kunden!" herrschte der Kommissar sie an. "Und wie steht es bei Ihnen mit einem neuen Mikrowellenherd?"

"Eigentlich kommen wir mit unserem alten ganz gut aus."

"Wenn alle so denken wie Sie, kann unsere Wirtschaft einpacken. Wie wäre es denn mal mit einer kleinen Starthilfe für die neuen elektronischen Medien - Online, Internet und so weiter?"