Ihr Feldzug gegen den Euro geht bald in das fünfte Jahr. Der Kampfesmut scheint ungebrochen. Kommt die Sprache auf den Maastricht-Vertrag, steht Renate Ohr fest zu ihren Positionen. Die Professorin an der Stuttgarter Universität Hohenheim, dort lehrt sie Volkswirtschaft, streitet seit dem Frühjahr 1992 wider die Währungsunion. Damals, gerade 38 Jahre jung, setzte sich die Ökonomin an die Spitze des wissenschaftlichen Widerstands. Zusammen mit Gleichgesinnten sammelte sie an den Universitäten Unterschriften gegen die Pläne einer gemeinsamen europäischen Währung. Seit der Veröffentlichung dieses Manifestes meldet sich Frau Ohr in Artikeln überregionaler Zeitungen, Beiträgen für Fachblätter und Fernsehinterviews immer wieder zu Wort.