Elie Wiesel im "Observer":

Dieses Buch liefert einen beachtlichen Beitrag zum Verständnis und zur Vermittlung des Holocaust. In Deutschland, wo es sicher zu einem heftigen Historikerstreit über den Zweiten Weltkrieg führen wird, sollte es in jeder Schule gelesen werden.

Basierend auf einer gründlichen Recherche, enthüllt Daniel Jonah Goldhagen bestürzende und überraschende Wahrheiten, die die Deutschen zu lange nicht wahrhaben und mit denen sie sich auch nicht auseinandersetzen wollten.

Nach dem Sieg der Alliierten wurde vom ersten Tag an aus verschiedenen Gründen immer wieder versucht, die Mittäterschaft "gewöhnlicher Deutscher" bei der Judenvernichtungspolitik ihrer Regierung zu vertuschen. Von allen Seiten wurde aus übergeordneten Erwägungen heraus und aus Gründen der Bequemlichkeit behauptet, nur spezielle Gruppen wie die SS, die Gestapo und die NSDAP hätten sich an dem Völkermord beteiligt und Wehrmacht, Polizei und Zivilisten hätten nichts damit zu tun gehabt.

In seiner Doktorarbeit, für die Allgemeinheit in überarbeiteter Form herausgegeben, liefert Harvard-Professor Goldhagen überwältigende Beweise, die diesen überlieferten und allzu bequemen Vorstellungen widersprechen.

Elie Wiesel, Schriftsteller, Auschwitz-Überlebender, Friedensnobelpreisträger 1986, lehrt und lebt in Boston

Gordon A. Craig in der "New York Review of Books":