Dieses Geheimnis hormonellen Waltens! Warum spricht man nicht ganz offen über diesen Trieb? Warum dieses Sträuben, warum es nicht einfach mal zulassen? Ist es aus Scham? Was raus muß, äh, muß raus. Ist doch so.

Sie, ich, wir alle schließlich wollen doch nur das eine. Etwas, was doch etwas ganz Normales ist, so wie Essen und Trinken, nur schöner, gerade im Frühling, wenn die Knospen platzen wollen: einmal - ins Fernsehen!

Seit jeher hat es die Redaktion dieser Zeitung für eine ihrer vornehmsten Aufgaben gehalten, dem Leser zu dienen, ihn zu umsorgen, ihm auf dem Weg durch die Zeit gleichsam wie ein guter Coach das Handtuch zu halten. Dies ist uns Verpflichtung, auch heute, in diesem Augenblick, den glücklich zu nennen wir uns nicht scheuen. Denn es sieht gut aus mit Ihnen, mit mir, mit uns allen und dem Fernsehen.

Beinharte Recherchen, zu denen - Fakten! Fakten! Fakten! - das Studium aktueller Kleinanzeigen im norddeutschen Raum gehörte, verdichten die Vermutung: Wir schaffen es, vielleicht schon bald.

Wir kommen ins Fernsehen, jeder wird uns gucken können. Garantiert! Vorausgesetzt:

"Ist Ihre Stiefmutter im selben Alter wie Sie? Talk-Show sucht Sie. (Tel. 02323/97 22 78 42)."