Heiraten im Standesamt um die Ecke? Wer das nicht will, muß nicht lange suchen: Veranstalter, Hotels und Fremdenverkehrsämter vermitteln Hochzeiten in allen Ecken der Welt.

Trauung im schloßeigenen Standesamt, Candle-light-Dinner und Champagnerfrühstück im Himmelbett gehören zum "Flitter-Arrangement" auf der Sababurg im nordhessischen Reinhardswald. In Hessen gibt es viele solcher historischen Gemäuer mit Heiratsmöglichkeit: Das Kloster Cornberg etwa oder das Schloß in Philippsthal (Auskünfte: Fremdenverkehrsverband Waldhessen, Tel. 06621/873 59). Auch der Fremdenverkehrsverband Kurhessisches Bergland (Tel. 05681/77 52 50) informiert über Trauungen in Klöstern, Kapellen und Jagdschlössern. Romantik pur verspricht das Verkehrsamt in Creglingen, der Nachbargemeinde von Rothenburg ob der Tauber (Tel. 07933/631). Geheiratet wird in einer Kapelle auf einem Berg, dann fährt das Brautpaar mit der Kutsche zur Hochzeitsfeier.

Etwas rauher geht es im hohen Norden zu: Dort können sich Paare auf einem Museumsschiff mitten auf der Kieler Förde vermählen (Auskunft: Hotel Birke, Tel. 0431/533 10). Selbst eine Hochzeit um Mitternacht ist möglich: Das Standesamt im Kurort Bad Brückenau in der bayerischen Rhön (Tel. 09741/804 15) hat rund um die Uhr geöffnet.

Heiraten kann man auch im Ausland. Wird nach dem dortigen Recht die Ehe geschlossen, gilt sie in Deutschland als wirksam. Dennoch sollten sich die Paare vorher bei ihrem Standesamt genau informieren - über das Namensrecht zum Beispiel, das im Ausland oft ganz anders geregelt ist.

Wer sich das Jawort gern unter Palmen geben will, der kann sich auf Jamaika trauen lassen (Kreutzer Touristik, Tel. 089/54 49 40) oder in einer kleinen Bucht in Hawaii (Hawaii Visitors Bureau, Tel. 069/42 089 089). Den "Ultimate Romantic Getaway" verheißen etliche Hoteliers in Florida: Die Trauungen finden am Strand statt, auf einer Yacht kurz vor Sonnenuntergang oder unter Wasser (Informationen: McCluskey Associates, Tel. 06131/986 270). Exotische Schauplätze vermittelt auch das Bahama Tourist Office (Tel. 069/970 83 40): Die Angebote reichen von der Hochzeit auf einer unbewohnten Insel oder in einem Unterwasserobservatorium bis zur Trauung zwischen den Ruinen der "Gärten von Versailles", einem aus Frankreich importierten alten Kreuzgang.

Hochzeitszeremonien auf dem Südsee-Eiland Rarotonga hat ein Münchner Unternehmen (Frosch Touristik, Tel. 089/54 55 04 57) im Programm: Das Paar gibt sich am Strand in traditioneller polynesischer Kleidung das Jawort, untermalt von einer Tanz- und Trommelvorführung. Der typisch europäischen Hochzeit mit weißem Kleid und schwarzem Anzug kann man auch auf Sri Lanka entgehen: Zur Trauungszeremonie gehören dort Kandy-Tänzer, Trommler, Elefanten und ceylonesische Hochzeitsgewänder (Jahn Reisen, Tel. 089/579 02 05). Ein anderer Veranstalter offeriert ein Heiratspaket in Südafrika mit Trauung und Honeymoon in einem alten Weingut südlich von Kapstadt (Sonnenhol Promotion, Tel.

089/52 54 79).