Für einen Augenblick funkelt es in den Augen des Karosserieschlossers Kalle W. Er hebt beide Hände vor die Brust. Schiebt erst die eine nach vorn, dann die andere. Dann wieder die eine. Linke Hand: der grüne Golf GTI, hundert Millimeter tiefer gelegt, vergrößerte Ansaugkanäle, heiße Nockenwellen, Kraft ohne Ende. Doppelrohrauspuff für den nötigen Sound, 225er Gummis, damit schreibst du deinen Namen auf die Straße für die Ewigkeit. Die rechte Hand, das ist ein gammeliger Polo, aber mit Turbolader. Beide am Start. Spielen mit Kupplung und Gas. Die Karren rucken vor und zurück. Die Motoren brüllen. Und: los!

"Und was meinste: Der Polo hat den Golf naß gemacht!" Plötzlich ist Schluß mit dem Funkeln in Kalles Augen. Nix hat er gesehen.

Hat ihm jemand erzählt, der dabei war. Die kamen alle von außerhalb, von Erfurt, Weimar, Jena, Gotha. Ist ja auch verboten, das.

Illegale Straßenrennen in Arnstadt, meldete am 28. März dpa. Arnstadt?

Die "Pforte zum Thüringer Wald". Achtzehn Kilometer südlich von Erfurt. Knapp 30 000 Einwohner. Luther über Arnstadt: "Schüssel gesottener Krebse, garniert mit Petersilie." Goethe zweimal durchgeeilt, Schiller keinmal. Die Altstadt wird gerade "reizvoll" gemacht.

Arnstadt, das ist Zeven, Garrel oder Viersen plus Osten. Das ist keine Chance plus nix los. Das Kulturamt klebt Plakate zum Thema "Kulturangebot", darauf steht: "Beratung des Arbeitslosenverbandes" und "Gesprächsgruppe für Diabetiker" und "Beratung des Betreuungsvereins des AWO-Verbandes Ilmenau e.V. des Arnstädter Bildungswerks e.V.".

Auch "Traditionelles Ostereiersuchen" und "Spiel's noch mal, Sam".