täglich: MTV

Der Fernsehsender MTV (Musikfernsehen) trennt nicht etwa, wie man meinen könnte, die musikalischen von den unmusikalischen Leuten, sondern die junge von der älteren Generation. Wer MTV guckt, geht noch zur Schule oder ist als Lehrling oder Student blutjung geblieben.

Längst nicht alle Kids haben Lust auf MTV. Aber eine Mehrheit dürfte es mit dem Sender mindestens mal probiert haben.

In den USA gibt es TV-Sender, bei denen man den ganzen Tag darauf warten kann, daß es losgeht. Wenn man einschaltet, läuft Werbung.

Ist die zu Ende, folgen Hinweise auf künftige Sendungen, annonciert von den üblichen Jubel-Hanseln, die, wenn sie den Namen einer Serie oder eines Stars hervorstoßen, erst schnurrend die Stimme senken, um sie bei der Endsilbe jauchzend hochschnellen zu lassen.

Dann ist die Stunde voll, und es werden sogenannte News heruntergehaspelt, die offenbar nicht einmal der Moderator selber hören will. Anschließend der Vorspann zu einer Serie aus den fünfziger Jahren, die gleich wieder durch Werbung unterbrochen wird. Danach ein Interview mit einem inzwischen weißhaarigen Star dieser Serie.

Kanäle dieser Art sind Verkaufsveranstaltungen, nicht mehr. Sie werden von den amerikanischen Fernsehzuschauern auch nicht konzentriert verfolgt, dazu ist das Programm nicht geeignet. Sie laufen nebenher, und die eine oder andere Werbebotschaft kommt trotzdem subkutan an.