Helmut Schmidt: "Der zweite Anlauf, die letzte Chance", ZEIT Nr. 15

Ich habe mit großer Freude und Zustimmung den Artikel über die europäische Währungsunion gelesen. Vor allem die Betonung der strategischen Komponente ist überzeugend. Denn wer immer nur davon redet, daß sich beim Geldwechseln ein paar Pfennig sparen lassen, wird damit wohl kaum die emotionalen Widerstände und Ängstlichkeiten überwinden können. Es wäre schön, wenn auch andere Politiker den Mut hätten, sich so eindeutig zu äußern. Das gleiche gilt aber auch für viele "kritische" Journalisten, die damit oft nur bemänteln, daß sie es vorziehen, auf der sicheren Seite zu bleiben: Wer sich zu nichts bekennt, kann auch für nichts haftbar gemacht werden.

Ich habe nichts gegen überzeugte Gegner, aber viel gegen Warner von Beruf.

Michael Jungblut (ZDF), Mainz

Es ist nicht neu, aber Schmidt spricht es dankenswerterweise noch einmal klar und deutlich aus: Entscheidend für die Einführung des Euro ist der politische Wille der Regierungschefs, nicht jedoch das Einhalten der sogenannten Maastricht-Kriterien und schon gar nicht die gesicherte langfristige Stabilität der neuen Währung.

Die Kriterien können und sollen vielmehr nach Belieben so lange interpretiert werden, bis auch der letzte EU-Staat die Hürden geschafft hat. Dann ist endlich auch die neue deutsche finanzpolitische, von der Bundesbank verursachte Schuld der Nachkriegszeit getilgt, die darin besteht, eine stabile und weltweit angesehene Währung geschaffen zu haben.

Dagegen kann die Währungsunion durchaus wieder zerbrechen. Die von Schmidt so gescholtene Bundesbank hat zu Recht darauf aufmerksam gemacht, daß der Währungszug auch entgleisen kann. Dies wäre der Fall, wenn der neue Euro nicht, wie erhofft und allseits versprochen, die alte D-Mark bliebe, sondern ein französischer Franc oder gar eine italienische Lira würde. Man wird gesamteuropäisch über die Qualität des Euro entscheiden - und vielleicht hat die Mehrheit der EU-Staaten andere Auffassungen als die Bundesbank beziehungsweise der D-Mark-Block.