In Lübeck sind derzeit Requisiten aus dem Film "Der blaue Engel" zu sehen, Lola Lolas Hut, die "Negerpuppe", die Emil Jannings ans Herz drückt, oder die Ansichtskarte, auf der Lola Lola ein rosafarbenes Federröckchen zum Hochpusten trägt. Auch einen Entwurf der sündigen Gassen kann man besichtigen, die spitzgiebeligen Häuschen sind um die Exponate herumgebaut. Durch ihre Fenster sieht man Kultgegenstände, Marlenes Reisekoffer, das Drehbuch zum Film, die Kamera, mit der gedreht wurde. An den Außenwänden sind die Lübeck-Bezüge des Romans "Professor Unrat" dokumentiert.

Heinrich Mann verdankte seinen Erfolg ironischerweise ja nicht seinem literarischen Kopf, sondern den Endlosbeinen einer Schauspielerin.

Erst der Film machte 1930 auch den Roman zum Welterfolg. Drei Jahre später wurde Heinrich Mann aus Deutschland vertrieben. In der Nazi-Illustrierten Die Brennessel erschien eine Montage, die Manns Kopf auf Dietrichs Körper in der berühmtesten aller Filmposen zeigt, dazu die pervertierte Hollaender-Liedzeile: "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Juda eingestellt ..." Ende März wurde der 125.

Geburtstag des Dichters gebührend gefeiert. Teil des Festprogramms ist die Ausstellung "Mein Kopf und die Beine von Marlene Dietrich", ausgerichtet vom Heinrich-und-Thomas-Mann-Zentrum. Sie ist noch bis zum 25. August im Lübecker Buddenbrookhaus zu sehen. Geöffnet täglich von 10 bis 17 Uhr. Eintritt sechs beziehungsweise drei Mark.