Ein Mann wird von seiner Freundin auf die Straße gesetzt und kommt in einer Frankfurter Frauenwohngemeinschaft unter, wo er für die drei Mitmieterinnen den Haushalt führen muß. Das Leben mit den Post-Emanzen ist hart. Trotzdem hält er am Ende mit der schönsten der drei am Mainufer Händchen.

Zwei Münchnerinnen, die eine blond, die andere brünett, treffen zwei junge Männer, von denen sich der eine als Fiesling, der andere als Märchenprinz entpuppt. Nur schade, daß der Märchenprinz aus Koblenz stammt.

Ein Mann wird von seiner Freundin auf die Straße gesetzt und kommt bei einem älteren Homosexuellen unter, der ihm auch einen Job verschafft. Das Leben in der schwulen Ökumene führt zu komischen Mißverständnissen, doch am Ende bekommt die Freundin ein Kind, und die Liebe triumphiert.

Eine blonde Hamburgerin, die als Moderatorin einer Radiosendung arbeitet, lernt einen Mann kennen, der sich erst als Märchenprinz, dann aber als Fiesling entpuppt, denn er ist der Gatte ihrer besten Freundin. Nun ziehen die beiden Frauen zusammen, während der Mann den homosexuellen Bruder der Moderatorin kennenlernt.

Zwei Männer, die zusammen hinter Gittern sitzen, lernen zwei Frauen kennen - eine Blonde, eine Brünette -, mit denen sie ihren Hafturlaub verbringen dürfen. Es kommt zu - teilweise tödlichen - Mißverständnissen, doch die Liebe triumphiert. Am Ende kehren die beiden Männer versöhnt ins Gefängnis zurück.

Eine blonde Kölnerin beschließt, sich von ihrem Mann, einem deutschen Filmregisseur, zu trennen. Sie schreibt ein Buch über ihre Ehe, das ihr Gatte gegen ihren Willen verfilmt. Über diese Erfahrung schreibt sie ein zweites Buch, mit dem sie in Hollywood Karriere macht.