ARD, 19. bis 26. Juli: "Flammen

der Liebe"

Es gibt nur drei Romane", befindet ein Kenner, "die zu lesen sich wirklich lohnt: Anna Karenina, Anna Karenina und Anna Karenina."

Irgend jemand muß die Botschaft mißverstanden haben, jedenfalls lautet sie mittlerweile: Es gibt nur drei Romane, die zu verfilmen sich wirklich lohnt: Anna Karenina . . . Und zwar bitte jeden dreimal, mindestens. Und so haben wir diesen Sommer den Dreiteiler: "Flammen der Liebe". Nach Greta Garbo, Vivien Leigh und noch so mancher anderen Schönen gibt uns jetzt Carol Alt die ewige Anna.

Das Fernsehen transponiert die Geschichte um eine russische Beamtengattin und ihren leidenschaftlichen Rittmeister ins Rom von heute, wo unter den besseren Leuten offenbar noch so viel Etikette überlebt hat, daß Verführung und Ehebruch sachte skandalisiert werden können.