Fisch ist gesünder als Obst und Gemüse. Das glauben italienische Mediziner beobachtet zu haben. Sie verglichen in einer Studie die Blutwerte von Bewohnern zweier tansanischer Dörfer. Das eine Dorf liegt am Nyasa-See. Die Menschen dort essen drei- bis viermal täglich Fisch (300 bis 600 Gramm). In einem Nachbardorf fern vom See hingegen ernähren die Einwohner sich bei gleicher Kalorienzufuhr beinahe ausschließlich vegetarisch. Die Fischesser haben einen deutlich niedrigeren Blutdruck, weniger Cholesterin und mehr ungesättigte Fettsäuren im Blut als die Vegetarier (The Lancet, Bd. 348, S.

784). Die Forscher führen das auf die heilsame Wirkung mehrfach ungesättigter Fette im Fischöl zurück, die auch bei Eskimos beschrieben wurde.